RAS Technologie

Am Zentrum für Aquakulturforschung beschäftigt sich die Arbeitsgruppe Aquakulturforschung mit der Entwicklung, Erprobung und Evaluierung von Technologien und Methoden für Rezirkulierende Aquakultur Systeme (RAS).

Ziel ist es, die Aquakultur von Süß- und Meerwasserorganismen in RAS stetig weiterzuentwickeln. Hierbei ist die zentrale Kompetenz die ökonomische und ökologische Optimierung von Anlagenkonzepten und deren Benutzerfreundlichkeit sowie die Verbesserung der Haltungsbedingungen und des Handlings für die entsprechenden Arten.

Hierfür werden bestehende Anlagenkomponenten optimiert, aber auch neue Systemkomponenten getestet und angepasst. Durch neue Steuerungstechniken sollen Arbeitsaufwand und Probleme in der Handhabung für Systemkomponenten verringert und deren Leistungsfähigkeit gesteigert werden. Im Sinne des "Animal Welfare" werden aber auch tiergerechte Transportsysteme oder neuartige Sortiersysteme entwickelt und erprobt. Zusätzlich werden Konzepte entwickelt und getestet, welche Energie einsparen, Ressourcen besser nutzen und den Wasserverbrauch und die Menge an Abfallprodukten reduzieren.

Derzeit laufende Projekte:

  • AcOMaCS: 
    Nutzung von aktiviertem Klärschlamm als Kohlenstoffquelle für die Denitrifizierung in
    geschlossenen Kreislaufsystemen
    Projektleitung: Kai Lorkowski M.Sc.
    Förderung: Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU);