Die Forschungsstelle Potsdam des Alfred-Wegener-Instituts hat 1992 ihre Arbeit aufgenommen. Im Fokus der Forschungsstelle steht die Untersuchung der polaren Landregionen. Geowissenschaftliche Studien in den Periglazialgebieten am Rand der Inlandeise und in Permafrostregionen (Sektion Periglazialforschung) sowie modellierende und experimentelle Untersuchungen atmosphärischer Prozesse in den Polargebieten (Sektion Physik der Atmosphäre) ergänzen das auf die Meere orientierte Forschungsprogramm des Alfred-Wegener-Instituts in Bremerhaven. Die Wissenschaftler in Potsdam führen Expeditionen in die Antarktis und Arktis durch. Verstärkt widmen sie sich der Arktisforschung - insbesondere den Dauerfrostgebieten Sibiriens und der arktischen Inselgruppe Spitzbergen – da hier der Schlüssel zum Verständnis des Klimageschehens in Europa liegt.

 

Luft, Erde und Gestein


Luft, Erde und Gestein liefern den Potsdamer Atmosphärenforschern und Geowissenschaftlern die notwendigen Informationen über natürliche Klimaveränderungen. So können sowohl kurzfristige Klimaänderungen, als auch komplexe Schwankungen des Klimas über längere Zeiträume verstanden werden. Die Polarregionen mit ihren mächtigen Eiskappen, den ausgedehnten Meereisflächen und den Landregionen mit Dauerfrostböden reagieren besonders empfindlich auf Klimaschwankungen. Die Wissenschaftler rekonstruieren natürliche Klimaänderungen der Vergangenheit mit Hilfe von Klimaarchiven, beispielsweise terrestrischen Sedimenten. Damit ist es möglich, den Beginn und die Bedeutung menschlicher Einflüsse auf das Klima nachzuweisen und Vorhersagen über die Auswirkungen zukünftiger Eingriffe in das System zu treffen.

 

Deutsches Arktisbüro

Seit 2017 ist das Deutsche Arktisbüro am AWI Potsdam angesiedelt und fungiert als Informations- und Kooperationsplattform für deutsche Arktis-Akteure aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft. Es fördert die Sichtbarkeit des deutschen Engagements in der Arktis auf nationaler und internationaler Ebene.

 

Wissenschaftspark

Die Forschungsstelle ist Teil des Wissenschaftsparks Albert Einstein auf dem traditionsreichen Telegrafenberg in Potsdam. Neben dem Alfred-Wegener-Institut sind auf dem Telegrafenberg folgende Einrichtungen vertreten, mit denen im Rahmen der Klimaforschung eng zusammengearbeitet wird:

  •     GeoForschungsZentrum (GFZ)
  •     Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK)
  •     Astrophysikalisches Institut Potsdam (AIP)

Kontakt

Leitung der Forschungsstelle

apl. Prof. Dr. Bernhard Diekmann

 

Assistenz

Gabriela Schlaffer