Labor für Paläogenetik

Die molekulargenetischen AWI Labore für Umwelt- und Paläogenetik sind darauf spezialisiert, sowohl organismisches Material (z.B. einzelne Landpflanzen oder Algen) als auch neuere Umwelt-DNS oder alte Umwelt-DNS aus Seesedimentarchiven oder Permafrostablagerungen zu analysieren. Unsere genetische Analysen werden dazu eingesetzt, räumliche und zeitliche Veränderungen in arktischen terrestrischen Ökosystemen zu untersuchen.

Folgenden Methoden beschreiben unsere Spezifizierung:

Allgemeine genetische Laboratorien:

  • Molekulargenetische Ansätze z.B. DNS-Isolierung, Klonierung, PCR, quantitative PCR, Erstellung von NGS Sequenzierungen und bioinformatische Analysen
  • Analysen von terrestrischen und aquatischen Organismen aus sedimentärer DNS
  • Durch DNS-Metabarcodierung gewonnene Daten über Pflanzen- und Kieselalgenzusammensetzung
  • Populationsgenetische Daten (Mikrosatelliten, SNP-Analysen) & genomische DNS-Daten von Pflanzenarten wie z.B. Larix sp.

Paläogenetisches Labor:

  • Getrennt von den allgemeinen genetischen Laboratorien (separates Gebäude)
  • Hoher Reinheitsgrad (UV-Deckenleuchten, Trennung in Vor- und Hauptraum)
  • Isolierung alter DNS aus Umweltproben (z.B. Seesediment, Permafrost)

Die Labore sind unter anderem mit folgenden Geräten ausgestattet:

  • UV hood workstations
  • Fast-Prep®-24 Instrument
  • End-point PCR cycler
  • RotorGene qPCR cycler
  • Covaris M220 Focused-ultrasonicator™
  • 4200 TapeStation

Leitung
Dr. Kathleen Stoof-Leichsenring

Technische Mitarbeiter
Stefanie Arndt