Data Flow Framework

Dieser generische und nachhaltige Rahmen ermöglicht einen nahtlosen Datenfluss von den Sensoren bis in die Archive. Aufgebaut auf internationalen OGC-Standards für Metadaten und Daten-Interoperabilität, unterstützt er Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bei der Entwicklung verbesserter Datenprodukte und erleichtert die Wiederverwendung der Daten. Das AWI-Datenfluss-Framework umfasst, siehe unten, sieben modulare und erweiterbare Bausteine. Zum Artikel.

SENSOR

Ermöglicht es, Sensor-bezogene Informationen zu verwalten, zu versionieren und zu zitieren. Unsere Lösungen erlauben zudem die Rückverfolgung der Sensor-Ereignis-Geschichte und unterstützen Benachrichtigungs-/Alarmierungsdienste.

https://sensor.awi.de

STREAM

Ermöglicht den (fast-)Echtzeit-Transport von Daten aus Sensoren auf Schiffen, Bojen, Verankerungen usw. in Speichersysteme an Land.

DASHBOARD

Erlaubt die Überwachung der (fast-)Echtzeit-Daten mittels hochflexibel konfigurierbarer Dashboards.

https://dashboard.awi.de

ARBEITSBEREICH

Stellt Lösungen für die Speicherung, Bearbeitung und die Langzeit-Aufbewahrung der Daten zur Verfügung.

VISUALISIERUNG

Unterstützt Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler bei der Datenanalyse und -visualisierung.

http://maps.awi.de/awimaps/

REPOSITORIEN

Bieten Lösungen zur Archivierung und langfristigen Aufbewahrung für Daten, Datenprodukte, Publikationen, Präsentationen und Expeditionsberichte.

https://www.pangaea.de
https://epic.awi.de

DATENPORTAL

Bietet eine integrative, zentrale Anlaufstelle zum Auffinden und Wiederverwenden wissenschaftlicher Inhalte - in erster Linie derer, die von den AWI-Forschungsplattformen stammen.

http://data.awi.de