AWI-Sylt Wattenmeerstation

Haupteingang (Foto: Kerstin Mölter)

Die Wattenmeerstation des Alfred-Wegener-Instituts auf Sylt verfügt über eine moderne und breit aufgestellte Infrastruktur für wissenschaftliche Arbeiten im Bereich der Küstenforschung.

Für alle Forschungstätigkeiten

  • im Labor mit gut ausgebautem Seewassersystem,
  • im Feld mit direktem Zugang zum Wattenmeer oder
  • auf See mit dem FS MYA II oder Kleinbooten

ist die Station hervorragend ausgestattet. Außerdem stehen Kurs- und Seminarräume zur Verfügung.

Die nördlichste Forschungseinrichtung Deutschlands ist Arbeitsort aller Wissenschaftler/innen, Techniker/innen, Doktorandinnen/Doktoranden, Studentinnen/Studenten und Gastwissenschaftler/innen der Sektion Ökologie der Küsten sowie Ausbildungsstätte für Universitätskurse und das NF-POGO Centre of Excellence.

Unterstützt werden die wissenschaftlichen Mitarbeiter/innen und Gäste von einem Serviceteam sowie einer Gastforschungskoordinatorin und einem wissenschaftlichen Koordinator des Forschungsschiffes MYA II.

Die Wattenmeerstation kann auf eine fast 100 jährige Geschichte und eine lange Forschungstradition innerhalb der Biologischen Anstalt Helgoland zurückblicken. Parallel zu den Nordsee- Langzeitdatenreihen der „Helgoland Reede“ liegen so seit 1962 auch Langzeitdaten der „Sylter Reede“ vor, die an der AWI-Wattenmeerstation zweimal wöchentlich erhoben und Behörden, Verbänden und Forschungseinrichtungen zur Verfügung gestellt werden.

Eine enge Kooperation besteht mit dem Erlebniszentrum Naturgewalten, welches Ergebnisse der AWI-Forschung in seiner Dauerausstellung präsentiert und Führungen durch die Wattenmeerstation anbietet.

Ausstattung

Mesoskomenanlage, Thermokonstanträume, Labore, ...

Seite im Aufbau

Geschichte

Von der fiskalischen Austernanlage zum
AWI-Sylt

Seite im Aufbau

Serviceteam

 

 

Seite im Aufbau