AWI-Gästehaus Möbius

Unterbringung von wissenschaftlichen Kursen und Kurzzeitgästen.

Adresse und Kontakt

Gästehaus Möbius
Listlandstr. 18b
25992 List/Sylt

E-Mail: info-sylt@awi.de
Tel.:    04651 – 956 – 4100

Freie Termine für Kurs-/Gruppenbuchungen 2018
Freie Termine für Kurs-/Gruppenbuchungen 2019

Ausstattung

10 Einzelzimmer und 10 Doppelzimmer;  jeweils 2 Zimmer nutzen gemeinsam ein Bad mit Dusche und WC

Vorhanden:

  • Schreibtisch mit Stuhl, z. T. Sessel
  • Bettwäsche, 1 Handtuch und 1 Duschtuch 
  • Aufenthaltsraum mit Fernseher
  • Gemeinschaftsküche (voll ausgestattet)
  • Kostenpflichtige Waschmaschinen- und Trocknernutzung
  • WLAN in den Zimmern (kostenlos)
  • Parkplätze und überdachte Fahrradständer
  • Terrasse zur gemeinsamen Nutzung, im Sommer mit Strandkörben

Nicht vorhanden:

  • Haarfön 

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Nehmen Sie am Bahnhof Westerland (ZOB) die Buslinie 1 in Richtung List und steigen in List an der Haltestelle "Dünenstraße" aus. Von dort gehen sie ca. 5 Minuten in Fahrtrichtung weiter und biegen an der STAR-Tankstelle links in die Listlandstraße ab. Das Gästehaus befindet sich gleich am Anfang der Straße auf der linken Seite.

 

Fahrplan Buslinie 1

Karl August Möbius (1825 - 1908)

(Bild: Zoologisches Museum Kiel)

Karl August Möbius war einer der bedeutensten Zoologen des 19. Jahrhunderts, der durch seine ökologischen Arbeiten an Austernbänken im nordfriesischen Wattenmeer bekannt wurde und den Begriff der "Biocönose" prägte. Sein Konzept der ökologischen Lebensgemeinschaften war wegweisend. Auf dieser Basis formulierte er erste Naturschutzgedanken und erarbeitete Vorschläge für eine nachhaltige Nutzung natürlicher Ressourcen.

Nach langer Lehr- und Forschungstätigkeit an der Universität Kiel wurde Möbius 1887 als ordentlicher Professor an die Friedrich-Wilhelm-Universität Berlin sowie als Direktor der zoologischen Sammlung des Museum für Naturkunde berufen. Zudem war er Mitglied der Berliner Akademie der Wissenschaften.

Weitere Informationen:

 

Zahlungsinformationen:

Überweisung an: Commerzbank AG
IBAN: DE12 2924 0024 0349 1925 00
BIC: COBADEFF292

oder per PayPal
(nur für Überweisungen aus dem Ausland;
Description: Rechnungsnummer
Price per Item: Rechnungsbetrag)

AWI-Gästehaus Pringsheim

Unterbringung von Gastforscher/innen und Nachwuchswissenschaftler/innen.

Adresse und Kontakt

Gästehaus Pringsheim
Hafenstraße 34-38
25992 List

E-Mail: info-sylt@awi.de
Tel.:    04651 – 956 – 4100

Ausstattung

8 Wohnungen für Wohngemeinschaften für je 2 Personen (Wohnküche, Bad, WC und zwei Einzelzimmmer)

Vorhanden:

  • Vollständige Küchenaussstattung
  • Einzelzimmer mit Kleiderschrank und Kommode, Schreibtisch mit Rollcontainer und Stuhl sowie Bett einschließlich Kopfkissen und Oberbett
  • Waschmaschinen und Wäschetrockner zur kostenpflichtigen Nutzung im Keller
  • Bügeleisen/Bügelbrett können entliehen werden
  • Kostenlose WLAN-Nutzung in allen Wohnungen
  • Parkplätze und überdachte Fahrradständer
  • ein Kellerabteil je Wohnung
  • Garten zur gemeinsamen Nutzung, im Sommer mit Strandkörben

Nicht vorhanden:

  • Bettwäsche, Hand- und Geschirrtücher
  • Haarfön
  • Fernseher (Anschluss vorhanden)

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Nehmen Sie am Bahnhof Westerland (ZOB) die Buslinie 1 in Richtung List und steigen in List an der Haltestelle "List/Hafen" aus. Das Gästehaus befindet sich direkt gegenüber der Bushaltestelle auf der anderen Straßenseite.

 

Fahrplan Buslinie 1

Nathanael Pringsheim (1823 - 1894)

(Bild: Archiv für deutsche Polarforschung)

Nathanael Pringsheim war ein deutscher Botaniker, der sich insbesondere der Algenforschung widmete und für seine morphologisch-physiologischen Arbeiten an Meeresalgen häufig auf der Insel Helgoland zu Gast war. 1860 wurde er als ordentliches Mitglied an die Berliner Akademie der Wissenschaften berufen.

Pringsheim setzte sich mit großem Engagement für die Gründung einer deutschen marinen Forschungsstation ein. Auf seine Initiative hin wurde 1890 hierzu eine Kommission einberufen. 1892 erfolgte schließlich nach einem umfangreichen Begutachtungsverfahren die Gründung der "Königlich Preußische Biologische Anstalt auf Helgoland", welche 1924 auf Sylt eine kleine Feldstation für Austernforschung und zur Erforschung des Wattenmeeres etablierte.

Weitere Informationen: