Kurzprofil

Aquakulturforschung ist angewandte Forschung. Die Gruppe Aquakulturforschung ist innerhalb der Stabsstelle Wissens- und Technologietransfer am AWI angesiedelt und unser Team forscht nach neuen Produkten und Systemen, die in der Aquakultur in Deutschland als auch weltweit Anwendung finden.

Unsere Projekte, Ergebnisse und die daraus entstehenden Produkte, zielen auf eine nachhaltige, tier- und gesellschaftsgerechte Aquakulturproduktion ab. Dabei sind Aspekte wie ökonomische Produktivität und Ernährungssicherheit stets Bestandteil unserer Konzepte.

Stagnierende Erträge in der Fangfischerei und die mannigfaltige Nutzung der küstennahen Gewässer und der damit verbundenen Schadstoffbelastung führen der Gewinnung aquatischer Produkte aus sicheren und nachhaltigen Quellen eine stetig zunehmende Bedeutung zu. Es besteht also großer Bedarf an zukunftsweisender Aquakulturforschung.

Aktuell:

Neue Mitarbeiter im Projekt PhycoKult: Die Sektion Aquakulturforschung empfängt zum Ende des Jahres zwei renommierte internationale Gastprofessoren, die durch ihre längeren Forschungsaufenthalte das Thema Mikroalgen Biotechnologie weiterentwickeln und die internationale Zusammenarbeit vor allem mit Asien stärken werden.

Dr. Abomohra, PhD, ist derzeit Professor für Umwelttechnik ai der Abteilung für Umwelttechnik, School of Architecture and Civil Engineering, Chengdu University (China). Er wird sich dem Projekt PhycoKult anschließen und sich vor allem mit den Möglichkeiten der Umwandlung von Lebensmittelabfällen in wertvolle Mikroalgenbiomasse beschäftigen.

Professor Kyaw Naing ist Gastprofessor am Fachbereich Chemie der Universität von Yangon, Myanmar. Er wird an der Entwicklung einer automatisierten Phosphatrückgewinnungsanlage aus Abfallströmen wie Biogas mitzuwirken.

Neues Projekt: Gemeinsam mit dem Institut für angewandte Medienforschung (M2C) starten wir in das Projekt "FutureNow! Metropolregion Nordwest"! Dabei geht es um den Wissenstransfer in die Gesellschafft rund um die Klimakrise, einem der drängendsten Themen unserer Zeit.

Hier könnt ihr einen Beitrag unserer Schwammexpertinnen über die Welt der Schwämme aus der Reihe "Wissenschaft fürs Wohnzimmer" sehen.

Erstmals Signalkrebse in Deutschland mit eindeutigen Symptomen von Eroded Swimmeret Syndrome (ESS), einer erst 2015 beschriebenen Flusskrebskrankheit, gefangen. Mehr dazu hier.

Veranstaltung

4. bis 6.9. Messestand auf der fish international in Bremen

Neue Projekte

Kürzlich Veröffentlicht

Enno Fricke "Brown shrimp (Crangon crangon) processing remains as ingredient for Litopenaeus vannamei feeds: Biochemical characterisation and digestibility" Link

Stephan Ende "Low turbidity in recirculating aquaculture systems (RAS) reduces feeding behavior and increases stress-related physiological parameters in pikeperch (Sanderlucioperca) during grow-out"

Ein Leitfaden zu einem erfolgreichen Besatz mit Edelkrebsen kann jetzt hier heruntergeladen werden

Die vollständige Liste und Links zu den Artikeln gibt es hier

 

Projekt-, Bachelor- und Masterarbeiten

In den Projekten SIDESTREAM und MonitorShrimp können Praktika und Abschlussarbeiten durchgeführt werden.