Mikroalgen

Mikroskopisch kleine Naturstofffabriken

Die Sicherung der Energieversorgung und der Klimaschutz auf der einen Seite sowie die Ernährungssicherung mit Lebensmitteln und Trinkwasser und nachhaltige Rohstoffproduktion auf der anderen Seite sind die Zukunftsaufgaben auf unserer Erde. Einen möglichen Lösungsansatz bietet die intelligente Nutzung von Mikroalgen zur klimaschonenden Wiederverwertung von Kohlendioxid gekoppelt mit der Produktion von Biomasse als Futtermittel sowie der Extraktion einer Vielzahl von sog. „high value“- Produkten (antivirale Substanzen, Antioxidantien, Naturfarbstoffe, ungesättigte Fettsäuren etc.). Dieser Ansatz wird von den Forschern in der Ankergruppe Aquakulturforschung verfolgt - inspiriert primär von den natürlichen Prozessen in den Weltmeeren.

Durch eine intelligente Kopplung verschiedener Wissenschafts- und Wirtschaftsbereiche kann mit der Algentechnologie ein neuer Weg beschritten werden, der aktiven Umweltschutz mit umweltgerechter Rohstoffproduktion verbindet. Die Mitarbeiter der Aquakulturforschung beschäftigen sich mit folgenden Aufgabenstellungen:

  • der industriellen Umsetzung der Erkenntnisse aus der Grundlagenforschung,
  • der Selektion, der Produktion und der optimierten Kultivierung von Mikroalgen, die für eine industrielle Verwertung besonders geeignet sind,
  • der Entwicklung und Anwendung geeigneter Kultivierungsverfahren für die gezielte Produktion von Mikroalgen-Inhaltsstoffen,
  • der Erhöhung von Wachstumsraten und Biomasse-Ausbeute
  • der Entwicklung von Verfahren zur Reduktion der Produktionskosten

Hierzu verbinden wir Nachhaltigkeit mit Umweltbewusstsein und Technologietransfer. Dabei entstehen Kooperationen mit kleinen und mittleren Industrie-Unternehmen in den Forschungsbereichen der hochwertiger Inhaltsstoffe, der Produktion von Futteralgen für die Aquakultur sowie der Entwicklung und verfahrenstechnischen Optimierung von Produktionssystemen.

Derzeit laufende Projekte:

  • CAMAFAN:
    Charakterisierung und industrielle Anwendung von Marennin als Futterzusatz in der Aquakultur und als Nahrungsergänzungsmittel (Nutrazeutika)
    Projektleiter: Joachim Henjes | Isabel Reis Batista
    Förderer: EuroTransBio funding initiative (ETB);
  •  

Mikroalgae Pflanzbeutel

CAMAFAN - Projekt