Charakterisierung und industrielle Anwendung von Marennin als Futterzusatz in der Aquakultur und als Nahrungsergänzungsmittel (Nutrazeutika)

Ziel des Projektes CAMAFAN ist es, das natürliche Pigment Marennin von der Kieselalgen-Gattung Haslea zu charakterisieren und gleichzeitig seine natürliche Produktion zu etablieren. Das resultierende Marennin soll dann als hochwertiger Futterzusatzstoff für die wichtigsten Kandidaten in der Aquakultur und als Nahrungsergänzungsmittel und Farbstoff für die Lebensmittelindustrie getestet und eingesetzt werden.

Im Projekt wird AWI ausgewählte Haslea-Arten/Stämme mit modifiziertem künstlichem Meerwasser (Mouget et al 2009) kultiviert und die Marennin-Produktion wird ebenfalls durch Variation der relevanten Wachstumsparameter optimiert. Im nächsten Schritt wird die Hochskalierung auf eine semi-kontinuierlichen Kultur von ausgewählten Haslea-Arten/Stämmen durchgeführt (bis zu 200 L). Damit sollen Stammkulturen etablieren werden, die durch die Firma MIAL für die Massenproduktion (200-4500 L) weiter hochskaliert werden können. AWI wird dann die Wirkung von Marennin in Fütterungsversuchen mit Austern und Fischen über Wachstumsraten und Gesundheitszustand untersucht.

Weitere Fütterungsversuche sollen die Grünfärbung von Austern unter verschiedenen Marennin-Konzentrationen überprüfen und in Langzeitfütterungsversuchen wird die kommerzielle Anwendung von Marennin auf relevante Aquakultur-Kandidaten in semi-industriellen Kreislaufsystemen simuliert. Es wird abschliessend eine Kosten-Nutzen- Analyse der Marennin-Produktion sowie eine statistische Analyse des Produktions-/Geschäftsmodells und des Marktwertes vom AWI in Kooperation mit den beiden anderen Projektpartnern durchgeführt.

ProjektleiterJoachim Henjes

Kooperationspartner: EuroTransBio funding initiative (ETB) and it includes two SME (Germany and Russia).