Validierung und Anwendung von Paläoumweltproxies

Meeresoberflächentemperaturen, Meeresproduktivität, Ausdehnung des Meereises, Staub-Akumulationsraten und Ozean Zirkulation - dies sind die wesentlichen Faktoren, die das Klimasystem beeinflussen und auch dessen Zustand widerspiegeln. Hierzu kann anhand von chemischen und biologischen Reaktionen der Zustand des Systems erfasst werden, um dann als Proxy zu fungieren.

Wir untersuchen

  • organische Proxies, welche die Qualität und Quantität diverser biologische Prozesse widerspiegeln
  • inorganische Proxies, basierend auf dem Verhältnis von natürlichen Radionukliden oder Elementen
  • wie Proxies überliefert werden, bzw. von diagenetischen Prozessen beinflusst werden

Flussraten von lithogenem Material an der Sedimentoberfläche [g/m2/J], basierend auf Thorium Isotopen (Geibert et al., Karte präsentiert auf der Goldschmidt Tagung, 2009). Über einen Vergleich mit organischen Proxies kann festgestellt werden in welchen Gebieten Staub aus den Kontinenten die Hauptquelle darstellt.

Kontakt