Rechenzentrum - Systems

Die IT-Anforderungen des Alfred-Wegener-Instituts sind vielfältig. Sie umfassen die grundlegenden Voraussetzungen, um die tägliche Arbeit auf kollaborative Weise erledigen zu können, die Unterstützung bei der Erfassung, Speicherung, Verwaltung und Bearbeitung sowohl wissenschaftlicher als auch administrativer Daten, aber auch spezifische Bedarfe wie Hochleistungsrechnen oder Anwendungen künstlicher Intelligenz und maschinellen Lernens. Der Systems-Bereich des Rechenzentrums im AWI ist für sämtliche Infrastrukturen und Dienste verantwortlich, die zur Erfüllung dieser Erfordernisse gebraucht werden. Wir sind folgendermaßen organisiert:

 

Support

Wir leisten den Support für die zentral angebotenen IT-Dienste.

Hilfe können Mitarbeitende, Kooperations-Partner und Gäste über die Hotline und per Mail in Anspruch nehmen. Zusätzlich bieten wir den AWI-Mitarbeitenden die Möglichkeit, ihre Anfragen über unser Service-Portal zu erstellen.

Die Hotline ist unter der Nummer +49-471-4831-1403 zu erreichen.

Bitte beachten Sie die Geschäftszeiten:
Montag – Donnerstag 8:00 – 16:00 Uhr
Freitag 8:00 – 15:00 Uhr

Um sich per E-Mail an uns zu wenden, nutzen Sie die Adresse helpdesk(at)awi.de

Das Service-Portal steht nur AWI-Mitarbeitenden zur Verfügung.

 

Storage & Server

Die Gruppe Storage & Server betreut die grundlegende Hardware für Storage und Server. Dies umfasst in erster Linie:

  • den Online-Speicher (Isilon) für die Linux- und Windows-Server und Klientensysteme mit ca. 3,5 PB in Bremerhaven und 2,6 PB in Potsdam,

  • den Band-Speicher für Archiv und Backup (HSM) mit ca. 7 PB in zwei separaten Gebäuden in Bremerhaven,

  • Dutzende von ESXi-Hosts für die Server-Virtualisierung in Bremerhaven, Potsdam und an anderen AWI-Standorten,

  • die HPC-Hardware (ollie) mit ca. 10.000 CPUs und 1,5 PB parallelem Speicher (in Zusammenarbeit mit der Gruppe IT-Computing).
     

Core IT Services

Die Gruppe Core IT Services stellt Basisdienste für die alltägliche Arbeit von Wissenschaft und Verwaltung bereit. Diese umfassen

  • ein weltumspannendes Netzwerk: von Gebäude zu Gebäude, von Standort zu Standort, von der Polarstern bis zur Neumayer-III-Station,
     
  • das AWI-weite Identity-Management und die Ausstattung der Belegschaft und Gäste mit Credentials und Zugehörigkeiten,
     
  • die Bereitstellung von Mail, Kalendern, Wikis, Ticketsystemen, Druckdiensten und anderen Kollaborationswerkzeugen,
     
  • Videokonferenzsoftware und Systeme für Besprechungen und Konferenzen,
     
  • Datenbanksysteme zur Speicherung von Forschungsdaten und vielen anderen.
     

Außenstellen

Das AWI arbeitet nicht nur in Bremerhaven , sondern auch in Potsdam und an einer Reihe von Insel- und Außenstandorten, inklusive verschiedener Forschungsplattformen. Die Gruppe Außenstandorte erweitert unsere sämtlichen Dienste auf diese Orte wie Helgoland, Sylt, Oldenburg. Spitzbergen, Antarktis, Schiffe und Fluzeuge etc. Unsere Aktivitäten decken alle notwendigen Teile der IT-Infrastruktur ab: Netzwerk, Speicher- und Compute-Servers, Desktop-PCs, Laptops, Drucker und die Unterstützung der wissenschaftlichen Arbeit im Labor und im Feld.

 

Ausbildung

Jedes Jahr bieten wir bis zu drei Ausbildungsplätze zur/zum Fachinformatiker/Fachinformatikerin an. Weitere Informationen finden sich hier:

Übergeordnete Infrastrukturen

Die Forschung verlagert sich von einem institutszentrierten zu einem projektorientierten Ansatz, bei dem die teilnehmenden Zentren und Einzelpersonen nicht nur beim Austausch von Ideen, sondern auch beim Austausch von IT-Ressourcen zusammenarbeiten müssen. Das Datenvolumen ist in einem Ausmaß gewachsen, das ein Kopieren effektiv verbietet und Analysen am Speicherort erfordert. Neue wissenschaftliche Ansätze erfordern die gemeinsame Erforschung mehrdimensionaler und multidisziplinärer Daten. Software wird gemeinsam entwickelt und geteilt. Nichts von alledem kann erreicht werden ohne gegenseitigen Zugriff auf Speicher- und Rechenressourcen, Orte zum Teilen und Bearbeiten von Dateien und Code, ein schnelles, sicheres und zuverlässiges Netzwerk und natürlich ein gemeinsames Authentifizierungs- und Autorisierungsframework. Zu diesem Zweck haben wir nicht nur zur Helmholtz Data Federation (HDF, 2017-2021) beigetragen, sondern arbeiten mit anderen Zentren auch weiterhin innerhalb der Plattform Helmholtz Federated IT Services (HIFIS, 2020-2027) am Aufbau gemeinsamer Infrastrukturen für Forschung und Verwaltung.

Leitung des Bereichs Systems
Dr. Christian Schäfer-Neth

Stellvertretende Leitung
Benny Bräuer

 

Support
Tobias Davidek

 

Storage & Server
Dr. Malte Thoma

 

Core IT-Services
Benny Bräuer

 

Außenstandorte
Tobias Schmidt

 

Ausbildung
Sören Lohel