Ökologie der Küsten

Die Küstenwissenschaften am AWI  (hauptsächlich die Sektionen “Ökologie der Küsten” und „Ökologie der Schelfmeere“) beschäftigen sich gezielt mit der Erd- und Umweltforschung, wobei folgende Fakten die übergreifenden Fragestellungen mit Bezug zu PACES veranschaulichen:

  • Ungefähr 70% der Bevölkerung werden 2070 an Küsten leben (UNEP 2016)
  • 12-15% aller Menschen sind auf Fischerei/Aquakultur angewiesen (FAO 2016),
  •  Küstentourismus ist der am schnellsten wachsende globale Industriesektor (UNEP 2009/13)
  • künstliche Oberflächen und deren Einzugsbereich nehmen an europäischen Küsten um mehr als 190 km² pro Jahr zu (EEA 2013).

 

AWI-Schwerpunkte der Küstenforschung

Abb. 1: Die Schwerpunkte der Küstenforschung in PACES (Grafik: AWI)

Die Sektion „Ökologie der Küsten“ widmet sich insbesondere Fragestellungen im pelagischen Bereich der Nordsee mit den Schwerpunkten Gezeitenzone, benthische Habitate, geologische/partikelförmige Materie, Ökosysteme an der den Eiskanten von Gletschern und Permafrost-Küstenregionen.
Bei unserer Forschung motivieren uns Neugier und unsere Stakeholder.

 

Struktur der Sektion Ökologie der Küsten und Beiträge zu PACES

Abb. 2: Die Sektionstruktur zeigt die Forschungsschwerpunkte 1-3, übergreifende Themen (Mitte des Dreiecks) und die Zusammenarbeit mit Stakeholdern in Grün.(Grafik: AWI)

 

Karen H. Wiltshire ist Themengebietssprecherin für das Themengebiet 2.

Die derzeitige Struktur der Sektion Ökologie der Küsten besteht seit 2015.


Da die Erforschung von Küstenökosystemen eine hohe Interdisziplinarität erfordert, wurde CES etabliert, um die interaktive Zusammenarbeit zu maximieren. Für die Sektion ergeben sich drei wissenschaftliche Schlüsselthemen (vergl. Abbildung 2)

  1. Die Struktur und Funktion des Wattenmeeres und vergleichbarer Regionen.
  2. Die Evolution und Adaption von Organismen in sich verändernden Umgebungen der Gezeitenzone.
  3. Lebensraumveränderungen und Langzeitveränderungen in Ökosystemen.

Es ergeben sich drei Expertise-Bereiche innerhalb der Sektion:

  • „Bio-geologische Habitatinteraktionen“
  • „Umwelt und Evolution“
  • „Modellierung im Küstenbereich“ (FESOM = Finite Element Sea Ice-Ocean Model)

Die Forschungsergebnisse fließen direkt in den Stakeholder-fokussierten Teil der Sektion ein.

 

Mission

Wie untersuchen die Struktur und Funktion von Küstenökosystemen in Abhängigkeit von Änderungen der Umweltbedingungen. Wir bieten wissenschaftliche Expertise sowie Stakeholder-Expertise zum Wattenmeer, der Nordsee und zu polaren Küstenbereichen an.

Sektionsleitung

Prof. Dr. Karen Helen Wiltshire

Assistenz

Andrea Zeußel

Heike Stoldt

Rasha Bamatraf (Sektionsassistenz)