Pressemitteilung

Zweiter Jahrgang durchs Abitur navigiert

[29. Juni 2006] 

Der zweite Jahrgang des interdisziplinären Kooperationsprojektes HIGHSEA (HIGHschool of Science & Education @ the AWI) am Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung kann sich über seinen erfolgreichen Abitur-Abschluss freuen. Am 3. Juli um 11 Uhr überreicht Bildungssenator Willi Lemke die Teilnahme-Urkunden im Alfred-Wegener-Institut. Prof. Dr. Elke Sumfleth von der Universität Duisberg-Essen, die das Projekt als externe Gutachterin begleitet, berichtet über erste Ergebnisse. An der Abi-Feier nehmen außerdem Oberbürgermeister Jörg Schulz und der Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer Michael Stark teil.

HIGHSEA
Das seit 2002 in enger Zusammenarbeit zwischen dem Alfred-Wegener-Institut und den Bremerhavener Schulbehörden bestehende Unterrichtsprojekt hat das Ziel, mit veränderten Unterrichtsformen das Interesse an Naturwissenschaften nachhaltig zu fördern. Zwei Tage pro Woche verbringen die Schüler der 11. bis 13. Klasse am Alfred-Wegener-Institut im Fächer übergreifenden Unterricht. Der Projektunterricht koppelt die Fächer Biologie, Chemie, Mathematik, Englisch und Physik. Die Planung und Vorbereitung einer Expedition gehört ebenso dazu wie der Erwerb des naturwissenschaftlichen Hintergrundes. So ließ sich vergangenen Sommer ein Teil des Jahrgangs in der arktischen Barentssee eine kühle Brise um die Nase wehen. Die zweiwöchige Forschungsfahrt auf dem Bildungslogger „Lovis“ ging von Spitzbergen nach Tromsø in Nordnorwegen. Die Expedition hatte die Fragestellung, ob im August 2005 in der Barentssee das für die Meeresströmungen und das momentane Klima notwendige kalte Tiefenwasser gebildet wird. SchülerInnen der gymnasialen Oberstufe mit naturwissenschaftlichem Interesse bietet das Projekt die einmalige Gelegenheit, gleichzeitig interdisziplinär und selbständig an einem gemeinsamen Forschungsgegenstand zu arbeiten. Katharina Fornaçon, eine der Abiturientinnen, erzählt begeistert: „Die Barentssee ist rau, manchmal war uns auch übel, aber die Fahrt ist für mich unvergesslich."

„Teamteaching“
Die Form des Unterrichts bei HIGHSEA ohne festen Stundenplan und ohne Pausengong heißt Teamteaching. Vom Schulamt freigestellte Lehrkräfte gestalten den Unterricht gemeinsam mit wissenschaftlichem Personal des Alfred-Wegener-Instituts. „Neben dem forschend-experimentellem Lernen bietet HIGHSEA aber auch die Möglichkeit, Fähigkeiten der Projektkoordination, der Kooperation, der Kommunikation im Team und vor allem auch der Präsentation zu erwerben“, sagt Projektleiterin Dr. Susanne Gatti. „Damit sind die Schülerinnen und Schüler bestens auf ein späteres, naturwissenschaftliches Studium vorbereitet." Dies erzählen auch die Schüler in den Tagesberichten der Forschungsfahrt unter http://www.awi-bremerhaven.de/ClickLearn/SchoolProject/Lovis_aktuell.html
Weitere Informationen zu HIGHSEA finden Sie unter highsea.awi.de und zu den anderen Schulprojekten des Alfred-Wegener-Instituts unter
http://www.awi-bremerhaven.de/ClickLearn/SchoolProject/SEA_index_d.html

http://www.awi-bremerhaven.de/ClickLearn/SchoolProject/SEA_index_d.html Bremerhaven, den 29. Juni 2006

Bitte senden Sie uns bei Veröffentlichung einen Beleg.

Hinweise für Redaktionen: Vertreter der Presse sind herzlich eingeladen. Ihre Ansprechpartnerinnen sind Dr. Susanne Gatti, Tel. 0471/4831-1392; E-Mail: sgatti@awi-bremerhaven.de und in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Dr. Angelika Dummermuth, Tel. 0471/4831-1742; E-Mail: medien@awi-bremerhaven.de. Druckbare Bilder finden Sie auf unserer Webseite unter www.awi-bremerhaven.de/AWI/Presse/PM/index-d.html.

 

Abo/Share

AWI Pressemeldungen als RSS abonieren




Das Institut

Das Alfred-Wegener-Institut forscht in den Polarregionen und Ozeanen der mittleren und hohen Breiten. Als eines von 19 Forschungszentren der Helmholtz-Gemeinschaft koordiniert es Deutschlands Polarforschung und stellt Schiffe wie den Forschungseisbrecher Polarstern und Stationen für die internationale Wissenschaft zur Verfügung.