Bildserie zum Aussetzen der Jojo-Verankerung

Auf ein Bild klicken um es zu vergrößern.

Abb. 1: Fertig montierte Steuereinheit auf Gestell.

Die Vierfach-Helix enthält 400 Gewichtskugeln.
Im Vordergrund Gewichtskugelleitschlauch mit Bremskaskade.

Abb. 2: Das Vehikel fertig zum Aussetzen.

Man erkennt vorne das Meßgerät (Sea-Bird Electronics SBE 19+), dahinter das Auftriebsmodul und ganz hinten den Korb für die Gewichtskugel. Obenliegend die Schubstange zum Abwerfen des Gewichtes bei Erreichen des Ozeanbodens.

Abb. 3: Gewichtskugelfangkorb, Netz und die gefederte Prallplatte, die den Downcast beendet.

Abb. 4: Grundgewicht und Doppelreleaser.

Abb. 5: Grundgewicht, Doppelreleaser und Kugelfangkorb unter dem A-Rahmen des Expeditionsschiffes.

Abb. 6: Das Grundgewicht geht zu Wasser.

Abb. 7: Kugelfangkorb und Prallplatte folgen.

Abb. 8: Die 'Schatzkiste', Energie für 400 Tauchgänge bis 4000 m Ozeantiefe.

Abb. 9: Die beiden Auftriebskugeln unmittelbar vor dem Absetzen der Verankerung. Über der gelben Auftriebskugel sieht man den Releaser, der zum Aussetzen der Verankerung verwendet wird.

Abb. 10: Das Vehikel ist am Seil befestigt und mit Gewicht beladen, fertig zum ersten Start.

Abb. 11: Die Steuereinheit beim Einschäkeln in die Verankerung. Im Vordergrund zwei Auftriebskugeln.

Abb. 12: Die Steuereinheit vor dem Wassern, der Gewichtskugelleitschlauch wird am Seil befestigt.