Pressemitteilung

Antarktisforscher treffen sich in Bremen

[22. Juli 2004] 

Scientific Committee on Antarctic Research (SCAR) tagt vom 25. bis 31. Juli 2004
Vom 25. bis 31. Juli 2004 findet im Kongresszentrum Bremen die internationale 28. Antarktiskonferenz des Wissenschaftlichen Komitees für Antarktisforschung (Scientific Committee on Antarctic Research – SCAR) statt. Zu diesem bedeutendsten Treffen der Antarktisforschung werden etwa 850 Wissenschaftler aus 39 Ländern erwartet. Vertreten sind alle in der Antarktisforschung tätigen naturwissenschaftlichen Disziplinen. Die SCAR-Konferenz bietet daher eine gute Gelegenheit, sich über den aktuellen Stand und die Perspektiven der Antarktisforschung zu informieren.

Die SCAR-Konferenz dokumentiert auf höchstem wissenschaftlichen Niveau den heutigen Stand der Antarktisforschung. Sie will insbesondere auch jungen Wissenschaftlern ein Forum für ihre wissenschaftlichen Arbeiten geben und Impulse für neue Forschungsthemen liefern. Weiterhin sollen laufende internationale Forschungsvorhaben koordiniert und neue initiiert werden. Um diesen Zielen gerecht zu werden, wird das Treffen in eine dreitägige wissenschaftliche Konferenz (26.-28. Juli 2004) für alle interessierten Antarktisforscher und in eine zweitägige Planungsphase nur für SCAR-Mitglieder untergliedert.

Parallel zur wissenschaftlichen Konferenz findet eine Industrieausstellung statt, auf der die neuesten Trends polarer Technologien präsentiert werden. Dargestellt werden unter anderem Neuentwicklungen bezüglich des Transports von Mensch und Material unter extremen Bedingungen sowie der Versorgung weit entfernter Regionen.

Die aus den wissenschaftlichen Ergebnissen der Konferenz resultierenden Vorschläge für neue Forschungsvorhaben und internationale Kooperationen in der Antarktisforschung werden vom 3. bis 9. Oktober 2004 auf der Konferenz der SCAR- Delegierten in Bremerhaven diskutiert und verbindlich vereinbart.

Das Scientific Committee on Antarctic Research (SCAR), dessen amtierender Präsident der wissenschaftliche Direktor des Alfred-Wegener-Instituts für Polar- und Meeresforschung (AWI) Prof. Dr. Jörn Thiede ist, ist das wichtigste Gremium in der internationalen Antarktisforschung. Als nichtstaatliche, internationale Organisation 1958 vom International Council for Science (ICSU) initiiert, fördert und koordiniert SCAR die weltweite Forschung in der Antarktis und gibt Empfehlungen zur Weiterentwicklung des Antarktis-Vertragssystems und zum Schutz der antarktischen Umwelt. Zugleich arbeitet SCAR daran, bei Politikern, Medien und Öffentlichkeit Interesse für die Antarktis zu wecken und die gesellschaftliche Bedeutung der Antarktisforschung darzustellen.

Um für die Manager der einzelnen Antarktisvertragsstaaten ein Forum zur Diskussion und internationaler Zusammenarbeit in Logistikangelegenheiten zu schaffen, wurde 1988 COMNAP (Council of Managers of National Antarctic Programs) gegründet. Die XVI. COMNAP-Tagung wird 2004 zeitgleich mit der SCAR-Konferenz ebenfalls in Bremen stattfinden.

Ausrichter der SCAR-Konferenz ist das Alfred-Wegener-Institut. Die Tagung wird überwiegend von der Deutschen Forschungsgemeinschaft finanziert.

Nähere Informationen zu den SCAR-Konferenzen finden Sie unter www.scar28.org (in englischer Sprache).



Bremerhaven, den 22.07.2004

Abo/Share

AWI Pressemeldungen als RSS abonieren




Das Institut

Das Alfred-Wegener-Institut forscht in den Polarregionen und Ozeanen der mittleren und hohen Breiten. Als eines von 19 Forschungszentren der Helmholtz-Gemeinschaft koordiniert es Deutschlands Polarforschung und stellt Schiffe wie den Forschungseisbrecher Polarstern und Stationen für die internationale Wissenschaft zur Verfügung.