Grenzschichtprozesse

Beobachtungen und kleinskalige Modellierung

Die atmosphärische Grenzschicht ist die Schicht, die durch Prozesse an der Oberfläche beeinflusst wird, und die dabei  Impuls, Wärme und  Feuchtigkeit transportieren. Die Obergrenze der Grenzschicht ist in den Polarregionen durch eine markante Temperaturzunahme sichtbar.

Obgleich die Grenzschicht  in den  inneren polaren Regionen oft sehr flach ist  (über Meereis  typischerweise 30 – 400 m)  ist es wichtig,  darin ablaufende Prozesse gut zu verstehen, da diese eine enorme Bedeutung für  die Wechselwirkung der Atmosphäre mit  dem Meereis und dem Ozean  haben.

Wir untersuchen Grenzschichtprozesse durch Messungen, die  von  Flugzeugen,  vom Forschungsschiff Polarstern und von automatischen Wetterstationen aus durchgeführt werden. Ferner analysieren wir Prozesse mit Hilfe kleinskaliger Modellierung.