Wochenberichte Polarstern

Die Expedition PS113 Punta Arenas - Bremerhaven

Der Fahrtabschnitt PS113 deckt sich mit der Rückreise von Polarstern nach Beendigung der der Antarktis-Forschungssaison 2017/18. Er wird am 07. Mai 2018 in Punta Arenas, Chile, beginnen und am 11. Juni 2018 in Bremerhaven enden. Für den 03. Juni ist zwischendurch ein Hafenanlauf in Las Palmas, Kanaren, geplant, um Personal auszutauschen.

Der größte Teil (ca. 9/10) der zur Verfügung stehenden Schiffszeit wird allein für das Zurücklegen der Fahrtstrecke Punta Arenas – Bremerhaven bei ökonomischer Marschfahrt von Polarstern benötigt. Die Zeit für wissenschaftliche Stationsarbeiten ist folglich sehr knapp. Deswegen wird der Schwerpunkt bei solchen Forschungsarbeiten liegen, die vom fahrenden Schiff aus entlang des Transit-Kurses durchgeführt werden können. Dazu gehört auch das Haupt-Vorhaben während PS113, die Indienststellung des neuen geschleppten Messsystems Triaxus/topAWI (towed ocean profiler of the AWI), wofür Polarstern langsamer dampfen muss als mit normaler Marschfahrt.

Dieses neue Schleppsystem wird es ermöglichen, viele physikalische, chemische und biologische Variablen simultan und quasi-synoptisch mit hoher zeitlicher und räumlicher Auflösung sowie Überdeckung zu messen. Damit sollen jene Prozesse identifiziert werden, welche die Phytoplankton-Photosynthese und Primärproduktion, also auch die CO2-Aufnahme, beeinflussen. Die Primärproduktion bildet darüber hinaus die Grundlage der marinen Nahrungsnetze und Ökosysteme und bestimmt somit auch Fischerei-Erträge.

Die Indienststellung von topAWI wird für Vergleichsmessungen begleitet von Einsätzen etablierter Messverfahren wie hydrographischen Stationen, welche während PS113 aber um Vertikalproflile der optischen Parameter des Ozeanwassers erweitert werden. Letztere zielen darauf ab, Satelliten-Sensoren der Ozean-Farbe zu validieren und damit die Fernerkundung von Phytoplankton-Konzentrationen zu verbessern. Eine häufige Probennahme für genetische Untersuchungen wird es ermöglichen, meridionale Unterschiede der Plankton-Artenzusammensetzung, welche mit dem Durchqueren verschiedener Klimazonen während des Transits wahrscheinlich einhergehen werden, zu dokumentieren. Aufzeichnungen von Oberflächen-Wellen und Strömungen mittels des WaMoS-Radarsystems sollen mit akustischen Messungen der Strömungsscherung von topAWI verglichen werden.

Änderungen von Atmosphären-Eigenschaften und -Prozessen zwischen der Südhemisphäre und der von menschlichen Aktivitäten stärker gestörten Nordhemisphäre sollen durch den Einsatz eines hochentwickelten Lidar-Systems sowie von Sonnen-Photometern erfasst werden. Tief unten am Meeresgrund sollen bathymetrische Kartierungen und Sediment-Profilierungen mittels verschiedener auf Polarstern installierter Sonar-Systeme durchgeführt werden.  

Nicht zuletzt werden Fische, die zuvor in antarktischen Gewässern gefangen wurden, lebend in Aquarien gehältert, versorgt und ans AWI für weitere physiologische Untersuchungen verbracht. 

PS113 - Wochenbericht Nr. 5 | 4. – 10. Juni 2018

Endspurt

[11. Juni 2018] 

Nach Ablaufen von Las Palmas, Gran Canaria, haben wir am 05.06. unsere Fahrtgeschwindigkeit noch einmal für 5 Stunden etwas verlangsamt, um Triaxus/topAWI für einen weiteren Test zu schleppen. Anschließend folgte eine abschließende Vergleichsstation mit CTD-Sonde und optischen Messinstrumenten. Danach sollte es ohne weitere Unterbrechungen zügig nach Bremerhaven gehen.


PS113 - Wochenbericht Nr. 4 | 28. Mai – 3. Juni 2018

Tropischer Nordatlantik: Wasser kühl, Luft staubig

[04. Juni 2018] 

Die ganze Woche fuhren wir unter nur leicht bewölktem Himmel in der Zone des Nordostpassates, der Polarstern meist stark entgegen blies. Mit Überquerung des nördlichen Wendekreises (Wendekreis des Krebses) auf 23° 26′ 05″ Nord haben wir in der Nacht vom 31. Mai auf den 1. Juni die Tropen verlassen und befinden uns nun wieder in den Subtropen - jetzt den nördlichen. Obwohl wir uns in den Tropen und Subtropen bewegt haben, waren Wasser und Luft um uns herum mit Temperaturen um 20°C oder knapp darüber relativ kühl, 10° kälter als tagsüber in weiten Teilen...


PS113 - Wochenbericht Nr. 3 | 21. – 27. Mai 2018

Fahrt durchs Blaue

[28. Mai 2018] 

Nachdem wir seit Einfahrt in die Tropen anfänglich noch im Bereich des Südostpassates unter meist wolkenlosem Himmel fuhren, war es in der zweiten Wochenhälfte überwiegend stark bewölkt und es regnete häufig. Wir befanden uns in der innertropischen Konvergenzzone, in der die vom Südostpassat und seinem nordhemisphärischen Gegenstück, dem Nordostpassat, herangeführten Luftmassen aufsteigen und dabei dicke und hochreichende Wolken bilden.


PS113 - Wochenbericht Nr. 2 | 14. – 20. Mai (Pfingst-Sonntag) 2018

Pfingstausflug mit Schleppsystem

[23. Mai 2018] 

Seit wir am Donnerstag der Woche bei 23° 26′ 05″ Süd den Wendekreis des Steinbocks Richtung Norden überquert haben, befinden wir uns nach astronomischer Definition nun in den Tropen. Und das Wetter ist auch danach. Wasser und Lufttemperatur liegen zwischen 26 und 27 °C. Da wir nun auch in den Windgürtel des Südostpassates gekommen sind, weht dazu beständig eine steife Brise und die Sonne scheint tagsüber von einem leicht bedeckten Himmel in tiefblaues Ozeanwasser.


PS113 - Wochenbericht Nr. 1 | 7. – 13. Mai 2018

Wir verlassen Punta Arenas

[14. Mai 2018] 

Das Wetter in Punta Arenas, Chile, zeigte sich bei unserer Ankunft am 5. und 6. Mai mit leicht bedecktem Himmel, Temperaturen knapp unter 10°C und kaum Wind unerwartet freundlich – unerwartet, weil hier auf der Südhalbkugel nun Herbst ist und das Klima am Südende Chiles ohnehin rau. Am 7. Mai ab 8 Uhr wurden die Fahrteilnehmer mit einer Hafen-Barkasse zur auf Reede liegenden Polarstern gebracht. Um 10 Uhr waren alle wohlbehalten an Bord.


Seite