Wochenberichte Polarstern

Die Expedition PS109 in die Arktis (Tromsø - Bremerhaven)

Der Rückgang des grönländischen Eisschildes trägt in erheblichem Maße zum globalen Meeresspiegelanstieg bei. Der North East Greenland Ice Stream befördert dabei im Bereich der westlichen Framstraße Eismassen auf den Kontinentalschelf, wo sein Auslassgletscher, der 79°N Gletscher, in direktem Kontakt mit warmem, in der Framstraße rezirkulierendem Atlantikwasser steht. Vor dem Hintergrund, dass sich das Atlantikwasser in dieser Region in den letzten Jahrzehnten beträchtlich erwärmt hat, während gleichzeitig der 79°N Gletscher Anzeichen eines Rückzugs seiner schwimmenden Gletscherzunge zeigt, ist es das Ziel der Expedition “Greenland ice sheet/ocean interaction” (GRISO), die komplexen Wechselwirkungen zwischen dem Ozean und dem Eisschild in Nordostgrönland zu erforschen. In diesem Rahmen werden an Bord des Forschungseisbrechers FS Polarstern Wissenschaftler aus den Bereichen Physikalische Ozeanographie, Geochemie, Glaziologie, Geodäsie, Geologie, Geophysik, Atmosphärenphysik- und Chemie, Biologie und Biochemie eng miteinander zusammenarbeiten. Das Schiff wird am 12. September in Tromsø in Nordnorwegen auslaufen.  Im Verlauf der Expedition sollen dann marine Studien auf dem Kontinentalschelf vor der grönländischen Küste mit Arbeiten auf dem 79°N-Gletscher sowie dem grönländischen Festland kombiniert werden. Dabei schließen wir an Arbeiten an, die im Sommer 2016 - ebenfalls mit FS Polarstern - begonnen worden sind. Die Expedition soll am 14. Oktober 2017 in Bremerhaven zu Ende gehen.

PS109 - Wochenbericht Nr. 3 | 2. - 8. Oktober 2017

Am äußeren Schelf

[10. Oktober 2017] 

Zum Wochenbeginn hieß es Abschied nehmen von der grönländischen Küste. Wir ließen die Eisberge und das Meereis hinter uns und gelangten in südöstlicher Richtung entlang der Achse des Norske Trogs in den Bereich des mittleren Schelfs, in dem sowohl eine Schwelle im Trog vorhanden als auch der nördliche Hang hin zur flachen Belgica Bank besonders steil ausgeprägt ist. An dieser Stelle erwarteten wir, dass der Zustrom von Atlantikwasser gen Küste besonders fokussiert als Randstrom auftreten würde.


PS109 - Wochenbericht Nr. 3 | 25. September - 1. Oktober 2017

Zwischen Ile-de-France und Norske Oer

[05. Oktober 2017] 

Diese Woche begann mit einem Misserfolg. Drei Verankerungen, die sich am nördlichen Ausgang der Bucht des 79°N Gletschers befinden, um die Zirkulation am Übergang vom Norske Trog im Süden und dem Westwind Trog im Norden zu erfassen, konnten auf Grund des dichten Eises nicht geborgen werden.


PS109 - Wochenbericht Nr. 2 | 18. - 24. September 2017

Am 79°N Gletscher

[26. September 2017] 

Wir können auf eine sehr bewegte und aufregende Woche zurückblicken. Zu Beginn konzentrierten sich unsere Arbeiten noch auf den Bereich der Schelfkante Nordostgrönlands am Eingang des Westwind Trogs - einer sich zum inneren Schelf fortsetzenden, kanalartigen Vertiefung. In diesem Trog befindet sich am Boden das verhältnismäßig warme Atlantikwasser.


PS109 - Wochenbericht Nr. 1 | 12. - 17. September 2017

Die Vorboten Grönlands

[19. September 2017] 

Am Nachmittag des 12. September verließ der Forschungseisbrecher Polarstern den Hafen von Tromsø. Mit an Bord sind Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus sieben Nationen, die das Spektrum von Physikalischer Ozeanographie, Geochemie, Glaziologie, Geodäsie, Geologie, Geophysik, Atmosphärenphysik- und Chemie sowie Biologie und Biogeochemie abdecken. Auf der Expedition “Greenland ice sheet/ocean interaction” (GRISO) sollen die komplexen physikalischen Wechselwirkungen zwischen dem Ozean und dem Eisschild in Nordostgrönland sowie deren Auswirkungen auf...


PS108 - Wochenbericht Nr. 2 | 29. August - 6. September 2017

Neue technische Möglichkeiten in der tiefen See

[08. September 2017] 

Die zweite Woche unserer Expedition stand ganz im Zeichen der in ROBEX neu entwickelten robotischen Systeme.


Seite