Meldungen

Ansprechpartner Kommunikation + Medien
Pressemeldungen als RSS abonnieren

Auszeichnung

AWI-Forscher erhält Weyprecht-Medaille

Prof. Dr. Dieter Fütterer prägte die geowissenschaftliche Antarktis- und Arktisforschung über die letzten 30 Jahre entscheidend mit

[25. September 2015] 

Prof. Dr. Dieter Fütterer prägte die geowissenschaftliche Antarktis- und Arktisforschung über die letzten 30 Jahre entscheidend mit.


Naturgefahren

Neue Tsunami-Szenarien für indonesisches Frühwarnsystem

[21. September 2015] 

Das schwere Erdbeben und die meterhohen Tsunamiwellen in Chile vor wenigen Tagen haben ein weiteres Mal gezeigt, wie wichtig ein präzises Frühwarnsystem ist. Auch Indonesien ist von Tsunamis bedroht. Im Warnfall war bislang kein detaillierter Blick auf einzelne Küstenabschnitte möglich. Wissenschaftler des Alfred-Wegener-Instituts helfen, in einer internationalen Kooperation diese Lücke zu schließen.


Jubiläum

30 Jahre gemeinsamer Einsatz für das Ozon

1985 wurde das Wiener Übereinkommen zum Schutz der Ozonschicht unterzeichnet

[16. September 2015] 

Heute ist der internationale Tag zum Schutz der Ozonschicht. Gleichzeitig jährt sich zum 30. Mal das Wiener Übereinkommen dazu.


Technologie

Erster Härtetest für AWI-Roboter "Tramper" in der Tiefsee

AWI-Forscher setzen auf der aktuellen Expedition des Forschungsschiffes Sonne zum ersten Mal den Roboter „Tramper“ im Pazifik ein

[16. September 2015] 

Forscher und Ingenieure des Alfred-Wegener-Institutes (AWI) haben während der aktuellen Forschungsreise des Forschungsschiffes Sonne (So 242-2) erste erfolgreiche Tiefsee-Fahrten mit dem autonom agierenden AWI-Unterwasserroboter Tramper durchgeführt. Die Testfahrten des Kettenfahrzeuges erfolgten in einer Tiefe von 4150 Metern in einem Gebiet des tropischen südöstlichen Pazifiks, circa 850 km vor der Küste Perus.


Antarktischer Ozean

CO2-Senke wiedererstarkt

Modellrechnungen mit Klimadaten belegen Kapazität

[10. September 2015] 

Vor zehn Jahren befürchteten Wissenschaftler, dass die Leistung des Südlichen Ozeans erschöpft sein könnte, atmosphärisches Kohlendioxid aufzunehmen. Die Analyse neuerer Beobachtungen aber zeigt, dass diese Senke in den letzten Jahren wiedererstarkt ist.


Seite