Meldungen

Ansprechpartner Kommunikation + Medien
Pressemeldungen als RSS abonnieren

Internationaler Austausch

Erste Konferenz für Forschungssoftware in Deutschland mit AWI-Beteiligung

„In der Forschung geht fast nichts mehr ohne Software“

[11. Juni 2019] 

Konferenz für Forschungssoftware erstmals in Potsdam: Etwa 200 Gäste aus Deutschland und Europa nahmen an der ausgebuchten Tagung teil und vernetzten sich innerhalb der deutschen Wissenschaftslandschaft.


Arktis-Symposium

Gemeinsam für eine nachhaltige Arktis

Amtsübergabe des Vorsitzes des Arktischen Rats an Island

[07. Juni 2019] 

Der Vorsitz des Arktischen Rats wurde von Finnland an Island weitergegeben. Um die deutschen Arktisinteressenten zu informieren, hat das Arktisbüro des AWI, gemeinsam mit der Finnischen und der Isländischen Botschaft sowie dem Auswärtigem Amt ein Symposium organisiert.


Aquakulturforschung

Start des Projekts „AquaVitae“

Aquakultur im Fokus eines neuen EU-finanzierten Projekts

[06. Juni 2019] 

Neue Arten, Verfahren und Produkte, die zur Steigerung der Produktion und zur Verbesserung der Nachhaltigkeit in Wertschöpfungsketten für Aquakulturen im Atlantik beitragen: Deren Einführung ist das Ziel des EU-finanzierten Projekts „AquaVitae“. 


EU-Projekt

Die epische Suche nach dem ältesten Eis in der Antarktis beginnt

Bohrphase des EU-Projektes Beyond EPICA - Oldest Ice startet offiziell

[06. Juni 2019] 

Am 1. Juni 2019 begann offiziell das europäische Projekt „BEYOND EPICA – Oldest Ice Core“ mit dem Ziel, 1,5 Millionen Jahre altes Eis zu erbohren und aus der Antarktis zu bergen. Das vorherige Projekt EPICA (1996-2005) barg Eis, dass 800.000 Jahre alt war. Jetzt möchte ein internationales Forschungsteam darüber hinaus gehen, auf englisch: „to go BEYOND“!


Taxonomie

Druck aus der Tiefsee

Internationale Tiefsee-Forscher formulieren Anforderungen zum Erhalt der Artenvielfalt

[05. Juni 2019] 

Tiefsee-Taxonomie: Dies war das Leitthema eines Workshops, bei dem 27 Wissenschaftler aus zwölf Ländern – vor dem Hintergrund des stetigen Artensterbens – die zukünftige Ausrichtung ihrer Fachrichtung diskutierten, darunter auch AWI-Wissenschaftlerin Melissa Käß.


Seite