Meldungen

Ansprechpartner Kommunikation + Medien
Datenbank mit AWI-Expertinnen und Experten

Pressemeldungen als RSS abonnieren

Spuren der Eiszeitjäger in der Ostsee entdeckt

Zufallsfund ist möglicherweise das älteste jemals in der Ostsee entdeckte menschliche Bauwerk

3D-Modell Steinwall
[13. Februar 2024]  Ein geologisches Forschungsteam fand bei einer studentischen Ausfahrt im Jahr 2021 eine ungewöhnliche, fast einen Kilometer lange Steinreihe am Grund der Mecklenburger Bucht. Die Fundstelle liegt etwa zehn Kilometer vor Rerik in 21 Metern Wassertiefe. Die Auswertungen lassen darauf schließen, dass Eiszeitjäger vor etwa 11.000 Jahren diese Struktur errichtet haben, um Rentiere zu jagen. Es ist das erste Mal, dass eine solche Jagdstruktur im Ostseeraum entdeckt wurde, berichtet die Gruppe unter Beteiligung des Alfred-Wegener-Instituts.


Geringe Belastung von Antarktischem Krill mit Mikroplastik

Aufwendige Analytik nötig, um falsch positive Ergebnisse zu verhindern

Krill
[13. Februar 2024]  Der Antarktische Krill ist nur wenig mit Mikroplastik belastet und eignet sich daher gut als für die Überwachung der Kontamination des Südlichen Ozeans mit Mikroplastik. Das zeigt eine Studie, in der Forschende die Mägen der weit verbreiteten Garnelenart analysierte. Das Team unter Leitung des Alfred-Wegener-Instituts warnt in der Fachzeitschrift Science of the Total Environment vor falsch positiven Ergebnissen, wenn Extraktionsschritte bei der Probenaufbereitung ausgelassen würden.


Eisstrom auf Grönland ist wohl „nur“ 2.000 Jahre alt

Ein internationales Forschungsteam unter Leitung des AWI bestimmt Alter des eisigen Förderbands in Radarmessungen

Polar 5 kurz vor dem Start zu einem Radar-Messflug über dem NEGIS in Grönland.
[09. Februar 2024]  Der Nordostgrönländische Eisstrom transportiert enorme Eismengen aus dem Inselinnern zum Meer und beeinflusst damit auch den globalen Meeresspiegel. Ein internationales Forschungsteam unter Leitung des Alfred-Wegener-Instituts hat nun das Alter des eisigen Förderbands bestimmt. Demnach hat es sich erst vor etwa 2.000 Jahren bis ins Innere von Grönland ausgeweitet.


Arctic Landscape EXplorer ALEX vorgestellt

Neues Kartentool zur Beobachtung von Veränderung der Permafrostlandschaft in der Arktis

Arctic Landscape EXplorer ALEX
[09. Februar 2024]  Die Beschleunigung der Küstenerosion in der Arktis, zunehmende Hangrutschungen, das Auslaufen und die Bildung von neuen Seen sowie die Intensivierung von Störungen an Land, wie Waldbrände und Dürren sind einige der Gefahren, die durch tauenden Permafrost drohen. Mit dem Arctic Landscape EXplorer ALEX stellt das EU-Projekt Arctic PASSION jetzt ein frei verfügbares Online-Tool vor, das den Informationsbedarf lokaler arktischer Gemeinden decken soll, die in Gebieten mit Permafrost leben.


Klimadynamik

Hitzewellen im Meer könnten sich über die erwarteten Trends hinaus verstärken

Ein neuer Ansatz zur Untersuchung von Meeresextremen

Eissturmvogel über dem arktischen Ozean
[07. Februar 2024]  Eine neue Studie zu sommerlichen Hitzewellen im Nordostpazifik geht davon aus, dass diese noch intensiver und länger ausfallen könnten, als es anhand der langfristigen Erwärmung angenommen wurde. Dies könnte schwerwiegende Auswirkungen auf Meeresökosysteme und die Fischereiwirtschaft haben. Die Studie wurde kürzlich in der Zeitschrift Communications Earth & Environment von Forschenden des Alfred-Wegener-Instituts, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI), veröffentlicht.


Seite