Meldungen

Ansprechpartner Kommunikation + Medien
Pressemeldungen als RSS abonnieren

Centre of Excellence

Ozeanographisches Training auf Helgoland endet

Erfolgreicher aber ungewöhnlicher Projektabschluss in Zeiten der Corona-Pandemie

Der 7. Stipendiumsjahrgang des Centre of Excellence am Alfred-Wegener-Institut, v.l.n.r.: Hadeer Ismail (Ägypten), Dieu Anh Dinh (Vietnam), Manfred Désiré Bonga Nyetem - (Kamerun), Adreeja Chatterjee - dahinter - (Indien), Sharloth Fernández - vorne - (Ecuador), Jeffrey Munar (Philippinen), Andréa Mesquita (Brasilien), Pedro Carrasco De La Cruz (Peru), Antonella De Cian (Argentinien), Gabriel Akoko Juma (Kenia)
[14. Juli 2020] 

Zehn internationale Nachwuchskräfte aus ebenso vielen Ländern beenden am 15. Juli offiziell das siebte Programmjahr des Nippon Foundation POGO Centre of Excellence am Alfred-Wegener-Institut Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) auf Helgoland. Mit ihnen durchliefen bereits 70 junge Menschen das Programm und bilden ein vertrauensvolles und tragfähiges Netzwerk von zukünftigen Meeresforschenden in Schlüsselpositionen.


Institutsjubiläum

40 Jahre Alfred-Wegener-Institut

Einmalige Infrastruktur und wissenschaftliche Exzellenz zeichnen das AWI aus

Der Neubau des Alfred-Wegener-Instituts an der Columbusstraße im Jahr 1982
[13. Juli 2020] 

40 Jahre Forschung in Arktis, Antarktis und an den Küstengebieten: Am 15. Juli 2020 feiert das Alfred-Wegener-Institut sein 40-jähriges Bestehen. Mit seiner innovativen Wissenschaft und exzellenten Forschungsinfrastruktur hat sich das AWI zu einem der weltweit führenden und international anerkannten Zentren für Klimaforschung in beiden Polarregionen und den Meeren entwickelt.


Muscheleis mit Steinchen

Neueste Erkenntnisse zur MOSAiC-Scholle

Wissenschaftliche Studie beschreibt Kinderstube des Meereises und bildet die Grundlage für zukünftige Auswertung der Forschungsdaten

MOSAiC ice floe during Leg 4, June 30. 2020
[06. Juli 2020] 

Um die MOSAiC-Scholle gelangen während der sommerlichen Eisschmelze Sedimente, kleine Steinchen und Muscheln an die Oberfläche, die bei ihrer Entstehung vor den Neusibirischen Inseln mit eingefroren wurden. Ein immer seltener werdendes Phänomen, da heutzutage der größte Teil des schmutzigen Eises schmilzt, bevor es überhaupt in die zentrale Arktis gelangen kann, berichten Forschende jetzt in The Cryosphere.


Klimawandel

Steigende Wassertemperaturen bedrohen Vermehrung vieler Fischarten

Jedes Grad der Ozeanerwärmung erhöht den Druck auf die Fischbestände

Kabeljau Embryos im Ei
[03. Juli 2020] 

Weil paarungsbereite Fische und ihr Nachwuchs besonders wärmeempfindlich sind, könnten künftig bis zu 60 Prozent aller Arten gezwungen sein, ihre angestammten Laichgebiete zu verlassen 


Wissenschaftliche Publikation

Biber knabbern am Dauerfrost

Die großen Nagetiere verändern die Landschaften der Arktis massiv. Das könnte Folgen für die gefrorenen Böden und das Klima der Zukunft haben

Biber fressen Sträucher in einem Teich in der Nähe des Tonsina-Flusses, Alaska
[30. Juni 2020] 

Die Ausbreitung von Bibern in zahlreichen Tundra-Regionen, in denen sie früher nicht vorkamen, könnte das Auftauen des Dauerfrostbodens beschleunigen und damit den Klimawandel weiter ankurbeln.


Seite