Meldungen

Ansprechpartner Kommunikation + Medien
Pressemeldungen als RSS abonnieren

Permafrost

Die gefrorenen Küsten der Arktis: Ein Lebensraum schmilzt davon

EU-Projekt „Nunataryuk“ erforscht die Permafrostgebiete der Welt

Kuestenerosion auf der russischen Permafrostinsel Muostakh
[22. November 2017] 

Permafrostböden prägen ein Viertel der Landmasse auf der Nordhalbkugel. Ein großes EU-Projekt, das vom AWI koordiniert wird, untersucht jetzt die Folgen für das weltweite Klima und die Bewohner der Arktis. Zusammen mit Bürgern der arktischen Region werden die Forscher außerdem Zukunftsstrategien entwickeln, mit denen die Bevölkerung den Veränderungen in ihrer Heimat begegnen kann.


Ehrung

Auszeichnung für herausragende Forschungs­leistung

AWI-Meeresgeologin Sze Ling Ho erhält den Postdoc-Preis 2017 des Landes Brandenburg

AWI-Meeresgeologin Sze Ling Ho
[17. November 2017] 

AWI-Meeresgeologin Sze Ling Ho erhält den Postdoc-Preis 2017 des Landes Brandenburg. Der Preis ist mit 20.000 Euro dotiert.


Naturschutz

Internationale Austern-Allianz

Gründung von Native Oyster Restoration Alliance (NORA) zur Ansiedlung der Europäischen Auster

Europäische Auster
[14. November 2017] 

Auf einem internationalen Workshop haben Naturschutzbehörden, Wissenschaft, Naturschutzverbände und Austern-Farmer ein europäisches Netzwerk gegründet. Ihr Ziel ist die Wiederansiedlung und Bestandsstärkung der inzwischen sehr seltenen und stark bedrohten heimischen europäischen Auster.


Klimageschichte

Das Ende der Grünen Sahara

Abkühlung im hohen Norden führte zu Wüstenbildung in Nordafrika

[08. November 2017] 

Fallende Temperaturen in hohen nördlichen Breiten führten dazu, dass vor 5500 Jahren die Niederschläge in Nordafrika deutlich zurückgingen. Das zeigen Analysen von Blattwachsen im Sediment des Golfs von Guinea.


Kooperation mit Uni Oldenburg

Schulprojekt zu Plastikmüll im Meer

Neue Unterrichtskonzepte sollen Umweltbewusstsein fördern

[08. November 2017] 

Um Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe II und Lehrkräften Fragen des Meeresschutzes nahe zu bringen, will die Oldenburger Biologiedidaktikerin Prof. Dr. Corinna Hößle gemeinsam mit Dr. Holger Winkler vom Oldenburger Institut für Chemie und Biologie des Meeres und Dr. Antje Wichels vom Alfred-Wegener Institut neue Unterrichtskonzepte entwickeln. Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) fördert das Vorhaben für 3 Jahre mit insgesamt 110.000 Euro.


Seite