Wochenberichte Polarstern

Die Expedition PS120 Port Stanley - Bremerhaven

Die Transitfahrt von Port Stanley über Las Palmas nach Bremerhaven startet am 02.06.2019 und endet am 29.06.2019 in Bremerhaven.

Die Fahrt steht ganz im Zeichnen der studentischen Ausbildung und bedient die Schiff-Vorbereitungen für MOSAIC. Eine internationale Gruppe von 25 Studierenden aus 23 Ländern wird während einer "schwimmenden Sommerschule" in Techniken der Ozeanographie und der Fernerkundung geschult. Dabei sollen sie Methoden der Probennahme, der Aufarbeitung der Proben und den Umgang mit erhobenen Daten lernen.

Im Rahmen in der Vorbereitung der anschließenden MOSAIC Expeditionen werden Sensoren kalibriert, und die Implementierung in System getestet, um einen reibungslosen Ablauf während des MOSAIC Programms vorzubereiten. Neben der sensor-technischen Vorbereitungen, wird auch die medizinische Abteilung neuorganisiert.

Als weitere Aufgabe während der Transitfahrt werden chemische und physikalische Messungen zum Energieaustausch zwischen Ozean und Atmosphäre durchgeführt. Zudem bekommen die Studenten eine Einführung in die Physik des Klimasystems, in die internationalen Klimaverhandlungen und Datenanalyse. Mikroplastik & EDNA

Dem „shipboard training“ geht ein dreitägiger Workshop an Land voraus, auf dem grundlegende Arbeitsweisen, Methoden und Programme zur späteren Nutzung an Bord vorgestellt werden.

Die "schwimmende Sommerschule" ist ein gemeinsames Projekt zwischen dem Alfred-Wegener-Institut, NF- POGO Zentrum für Exzellenz und dem OCEAN TRAINING PORTAL (OTP). Die Sommerschule wird durch die Nippon Foundation / NF- POGO Centre of Excellence, ATLANTOS und das OTP finanziert und von REKLIM (Helmholtz Verbund Regionale Klimaveränderung) und PORTWIMS (Portugal Twinning for innovation and excellence in marine science and earth observation) unterstützt.

Am 29.06.2019 wird Polarstern in Bremerhaven einlaufen und beendet damit die Expedition PS120.

PS119 - Wochenbericht Nr. 5 | 6. - 12. Mai 2019

Weiße Raucher und gelber Schwefel der Kemp Caldera

[14. Mai 2019] 

Am Sonntag, den 5. Mai erreichten wir die Kemp Caldera, die am Südende des Südsandwich Vulkanbogens eine prominente vulkanische Kraterstruktur darstellt.


PS119 - Wochenbericht Nr. 4 | 29. April - 5. Mai 2019

Aktive Vulkane des Südsandwich Inselbogens

[06. Mai 2019] 

Die neue Woche begannen wir am Montag, den 29. April, mit einem langen Tauchgang zur Beprobung von Raucherschloten und Ventorganismen des Hydrothermalfeldes von Segment E2 Süd. Dabei konzentrierten wir uns auf aktive Ventsysteme um Dog’s Head, einem komplexen Gebilde aus 4 Schloten, die in einer Reihe hintereinander im Bodenbereich zusammengewachsen sind in 12-15 m Höhe durch einzelne Austritte von „schwarzem Rauch“ gekennzeichnet sind.


PS119 - Wocenbericht Nr. 3 | 23. - 28. April 2019

Zum Ost-Scotia Rücken, wo neuer Meeresboden entsteht

[29. April 2019] 

Obwohl wir an den Osterfeiertagen Stationsarbeiten und die dazu gehörenden wissenschaftlichen Auswertungen auf FS Polarstern nicht minder betrieben haben, konnten wir doch auch die Osterfeiertage zelebrieren. An erster Stelle ist dabei der Mannschaft der Polarstern ein Lob auszusprechen, denn sie hat durch österliche Dekoration in den Messen des Schiffes für Feiertagsstimmung gesorgt.


PS119 Wochenbericht Nr. 2 | 16. - 22. April 2019

Südgeorgien - das Tor zur Antarktis

[24. April 2019] 

Nach dem Auslaufen in Punta Arenas und der 8-stündige Passage durch die Magellan Straße begab sich FS Polarstern auf einen 4-tägigen Transit in Richtung Südgeorgien. Diese Zeit ohne Stationsarbeiten wurde von den 51 Wissenschaftlern aus Deutschland, USA, Costa Rica, Österreich, Großbritannien, Bosnien und Herzegowina, Chile, Taiwan, Frankreich, Indien, Slowenien, Spanien und der Schweiz zur weiteren Einrichtung der Labore und zum intensiven Austausch über die wissenschaftlichen Themen der Fahrt genutzt.


PS119 Wochenbericht Nr. 1 | 13. - 15. April 2019

Aufbruch zum Forschungsgebiet im Scotia-Meer

[23. April 2019] 

Am Montag, den 15. April 2019 verließ FS POLARSTERN um 13:48 Uhr Ortszeit die Ankerposition C auf Reede im Hafen von Punta Arenas, um nach einem dreitägigen Transit ein erstes Forschungsgebiet in den Gewässern um die subantarktische Insel Süd-Georgien zu erreichen.


Seite