Neuigkeiten von Bord

Neuigkeiten von Bord gibt es regelmäßig in der Polarstern-App. Nachfolgend können Sie sich die Berichte zusätzlich als Wochenberichte in PDF-Form herunterladen.

PS 133/1 | Woche 20. bis 27. November
PS 133/1 | Woche 18. November  
PS 133/1 | Woche 14. bis 16. November  
 
     

Wo ist Polarstern?

Zahlen und Fakten
Heimathafen Bremerhaven
Länge 118 Meter
Breite 25 Meter
Max. Tiefgang 11,20 Meter
Max. Verdrängung 17.277 Tonnen
Leergewicht 12.012 Tonnen
Indienststellung AWI 1982
Motor 4 x KHD RBV 8M540
Motorleistung 19.198 PS (vier Maschinen)
Reichweite 19.000 Seemeilen /
80 Tage
Max. Geschwindigkeit 16 Knoten
Einsatzgebiet Überall incl. Packeiszone
Schiffscrew 44
Tage auf See pro Jahr (im Durchschnitt) ca. 305
Werft Nobiskrug, Rendsburg und Howaldswerke - Deutsche Werft Kiel AG
Wissenschaftler bei Ausfahrt / Fahrten mit Übernachtung Keine / 53

 

News

In der Arktis: Analog zu extraterrestrischem Leben?

In der Arktis: Analog zu extraterrestrischem Leben?

2014 entdeckte ein internationales Team von Forschenden um Prof. Antje Boetius (AWI) und Prof. Chris German (WHOI) ein aktives Hydrothermalquellenfeld nördlich von Grönland. Auf weiteren Expeditionen wird das „Aurora“-Feld mit modernsten Geräten umfassend untersucht. Nun hat das Forschungsteam seine Ergebnisse im Fachmagazin Nature Communications vorgestellt. Das Aurora-Feld ist demnach nicht nur ungewöhnlich aktiv, sondern zeigt auch ähnliche Eigenschaften wie die Hydrothermalquellen, die unter der Eiskruste des Saturnmonds Enceladus vermutet werden.

Biologische Schatztruhe im Nordpolarmeer geöffnet

Biologische Schatztruhe im Nordpolarmeer geöffnet

Internationale Forschende haben während der MOSAiC-Expedition einen umfassenden Genomdatensatz des marinen polaren Ökosystems erhoben. In der Fachzeitschrift PLoS Biology stellen sie jetzt vor, wie dieser Datensatz dazu beitragen kann, die Artenvielfalt zu messen und zu verstehen, wie sich das Verschwinden des Meereises aufgrund des Klimawandels auf das arktische Ökosystem auswirkt.

Polarstern zurück in Bremerhaven

Polarstern zurück in Bremerhaven

In den vergangen sieben Wochen war das Forschungsschiff Polarstern in der Arktis unterwegs. Hier ist die sommerliche Ausdehnung des Meereises in den letzten 40 Jahren um 40 Prozent zurückgegangen – und stellt damit eine der sichtbarsten Folgen des Klimawandels dar. Um solche Veränderungen zu verstehen, haben die Forschungsteams an Bord der Polarstern die Atlantikwasserzirkulation in der Framstraße sowie die Meereisrandzone nördlich von Spitzbergen und die Ozean- Gletscherwechselwirkung bei Grönland untersucht.



FS Polarstern unterwegs