Neuigkeiten von Bord

Neuigkeiten von Bord gibt es regelmäßig in der Polarstern-App. Nachfolgend können Sie sich die Berichte zusätzlich als Wochenberichte in PDF-Form herunterladen.

PS 140 | Woche 29.-30. Januar
PS 141 | Woche 6.-12. Februar 
PS 141 | Woche 12.-19. Februar






 

Wo ist Polarstern?

Zahlen und Fakten
Heimathafen Bremerhaven
Länge 118 Meter
Breite 25 Meter
Max. Tiefgang 11,20 Meter
Max. Verdrängung 17.277 Tonnen
Leergewicht 12.012 Tonnen
Indienststellung AWI 1982
Motor 4 x KHD RBV 8M540
Motorleistung 19.198 PS (vier Maschinen)
Reichweite 19.000 Seemeilen /
80 Tage
Max. Geschwindigkeit 16 Knoten
Einsatzgebiet Überall incl. Packeiszone
Schiffscrew 44
Tage auf See pro Jahr (im Durchschnitt) ca. 305
Werft Nobiskrug, Rendsburg und Howaldswerke - Deutsche Werft Kiel AG
Wissenschaftler bei Ausfahrt / Fahrten mit Übernachtung Keine / 53

 

News

Forschungsschiff Polarstern erstmalig in Australien

Forschungsschiff Polarstern erstmalig in Australien

Sie ist bereits seit über 40 Jahren im Dienst der Forschung in Arktis und Antarktis unterwegs, aber es gibt immer noch Gebiete, die auch für die Polarstern Neuland sind: Zwischen zwei Expeditionen in die Ostantarktis erreichte der Forschungseisbrecher des Alfred-Wegener-Instituts am 30. Januar 2024 Hobart in Tasmanien und wird dort bis zum 6. Februar bleiben. Die deutsche Botschaft in Australien lädt anlässlich des ersten Anlaufs gemeinsam mit dem Bundesforschungsministerium und dem AWI Vertretungen aus Politik, Wissenschaft und Gesellschaft zu einem feierlichen Empfang an Bord ein.

Interdisziplinäre Wissenschaft hilft, den Zusammenbruch des Westantarktischen Eisschildes zu verstehen

Interdisziplinäre Wissenschaft hilft, den Zusammenbruch des Westantarktischen Eisschildes zu verstehen

Ein Wissenschaftsteam hat mithilfe von Oktopoden-DNA herausgefunden, dass das Westantarktische Eisschild (WAIS) wahrscheinlich während der letzten Zwischeneiszeit vor etwa 125.000 Jahren zusammengebrochen ist - als die globalen Temperaturen ähnlich hoch waren wie heute.

Augenzeugen des Arktischen Wandels

ArcWatch 1

Augenzeugen des Arktischen Wandels

Am Donnerstag, den 3. August 2023 soll das Forschungsschiff Polarstern vom norwegischen Tromsø aus in Richtung Nordpol starten. Zwei Monate lang werden gut fünfzig wissenschaftliche Expeditionsteilnehmende die Arktis im Wandel erforschen, während die Meereisausdehnung im September ihr jährliches Minimum erreichen wird. Sie erkunden die Biologie, Chemie und Physik des Meereises sowie die Auswirkungen des Meereis-Rückgangs auf das gesamte Ozeansystem von der Oberfläche bis in die Tiefsee. Vor elf Jahren war Antje Boetius beim bisher größten Meereisminumum der Arktis und seinen Folgen für das Leben in der Tiefsee dabei. Jetzt kehrt sie



FS Polarstern unterwegs