Wochenberichte Polarstern

Die Expedition PS112 Punta Arenas - Punta Arenas

Der Fahrtabschnitt PS112 Polarstern beginnt am 17. März 2018 in Punta Arenas (Chile) und endet am 6. Mai 2018 in Punta Arenas (Chile). Die Expedition und Forschungsschwerpunkte werden von drei Projekten bestimmt, die aus Drittmitteln finanziert werden: 1. POSER (POpulation Shift and Ecosystem Response – Krill vs. Salps) ist finanziert vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur (MWK); 2. PEKRIS (The performance of Krill vs. Salps to withstand in a warming Southern Ocean) ist finanziert vom Ministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und 3. KrillBIS (Krill stock assessment in the Southern Ocean) läuft im Rahmen von CCAMLR (Commission of the Conservation of Marine Leaving Resources) und ist finanziert vom Ministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL).

Ziel des POSER Projektes ist es, durch den Klimawandel verursachte Folgen des Temperaturanstiegs im Atlantischen Sektor des Südpolarmeeres zu verstehen. Augenmerkt liegt hier auf möglichen Populationsveränderungen von Krill im Vergleich zu Salpen und deren Konsequenzen für Planktongemeinschaften, -biodiversität und biochemische Zyklen. Im Zusammenhang mit POSER untersucht PEKRIS physiologische und genetische Eigenschaften von Krill und Salpen, um Unterschiede in der Anpassungsfähigkeit beider Arten aufsteigende Temperaturen zu verstehen. Bisher gibt es nur wenige Studien, die den Effekt von äußerlichen Stressfaktoren auf Krill untersucht haben und so gut wie keine Studien liegen vor für Salpen. KrillBIS repräsentiert den deutschen Beitrag zu CCAMLR und dient der Sammlung von Abundanzinformationen von Krill und Salpen nördlich der Antarktischen Halbinsel, die in die Umsetzung eines „feedback management“ des Krillbestandes im Atlantischen Sektor des Südpolarmeers einfließen.

PS101 - Wochenbericht Nr. 3 | 26. September bis 2. Oktober 2016

Heiß und Kalt am Gakkelrücken des Arktischen Beckens

[04. Oktober 2016] 

Die dritte Woche der Expedition PS101 war der Erforschung von heißen Quellen in der Tiefsee der eisbedeckten Arktis gewidmet. Und der arktische Herbst hat begonnen.


PS101 - Wochenbericht Nr. 2 | 18. - 25. September 2016

Leben unter dem Eis am Karasik-Seeberg

[26. September 2016] 

Die zweite Woche der Expedition PS101 war der Erkundung des riesigen Karasik-Seebergs gewidmet. Er liegt in der zentralen Arktis, ist über 4000 m hoch, und es wimmelt an ihm von Leben.


PS101 - Wochenbericht Nr. 1 | 10. - 18. September 2016

PS101 KARASIK

[19. September 2016] 

Die Expedition PS101 KARASIK ist der Untersuchung von geologischen, geochemischen und biologischen Prozessen an Seebergen und Hydrothermalquellen des Gakkelrückens der zentralen Arktis gewidmet. Bisher ist wenig bekannt über die Funktionsweise sogenannter „ultralangsamer Spreizungszonen“ von ozeanischen Platten. Sowohl der Gakkelrücken der Arktis wie auch der Südwestindische Rückens liegen in fernen Arbeitsgebieten mit schwierigen Umweltbedingungen, die von wenigen Forschungsschiffen erreicht werden können.


PS100 - Wochenbericht Nr. 7 | 29. August - 4. September 2016

Eine Expedition geht zu Ende

[06. September 2016] 

Wir haben heute Morgen unser Forschungsprogramm am Knipovich-Rücken südlich der Framstraße beendet und befinden uns auf dem Transit gen Tromsø, wo wir am Morgen des 6. September eintreffen werden.


PS100 - Wochenbericht Nr. 6 | 22. - 28. August 2016

Am 79° Gletscher

[29. August 2016] 

Wir haben gestern die Arbeiten in unmittelbarer Nähe des 79°N Gletschers abschließen können, und befinden uns nun am südlichen Ende des Westwind Trogs auf dem inneren Schelf. Die äußeren Bereiche dieser Rinne hatten wir schon zu einem früheren Zeitpunkt im Verlauf dieser Expedition erkundet.


Seite