Wochenberichte Polarstern

Die Expedition PS109 in die Arktis (Tromsø - Bremerhaven)

Der Rückgang des grönländischen Eisschildes trägt in erheblichem Maße zum globalen Meeresspiegelanstieg bei. Der North East Greenland Ice Stream befördert dabei im Bereich der westlichen Framstraße Eismassen auf den Kontinentalschelf, wo sein Auslassgletscher, der 79°N Gletscher, in direktem Kontakt mit warmem, in der Framstraße rezirkulierendem Atlantikwasser steht. Vor dem Hintergrund, dass sich das Atlantikwasser in dieser Region in den letzten Jahrzehnten beträchtlich erwärmt hat, während gleichzeitig der 79°N Gletscher Anzeichen eines Rückzugs seiner schwimmenden Gletscherzunge zeigt, ist es das Ziel der Expedition “Greenland ice sheet/ocean interaction” (GRISO), die komplexen Wechselwirkungen zwischen dem Ozean und dem Eisschild in Nordostgrönland zu erforschen. In diesem Rahmen werden an Bord des Forschungseisbrechers FS Polarstern Wissenschaftler aus den Bereichen Physikalische Ozeanographie, Geochemie, Glaziologie, Geodäsie, Geologie, Geophysik, Atmosphärenphysik- und Chemie, Biologie und Biochemie eng miteinander zusammenarbeiten. Das Schiff wird am 12. September in Tromsø in Nordnorwegen auslaufen.  Im Verlauf der Expedition sollen dann marine Studien auf dem Kontinentalschelf vor der grönländischen Küste mit Arbeiten auf dem 79°N-Gletscher sowie dem grönländischen Festland kombiniert werden. Dabei schließen wir an Arbeiten an, die im Sommer 2016 - ebenfalls mit FS Polarstern - begonnen worden sind. Die Expedition soll am 14. Oktober 2017 in Bremerhaven zu Ende gehen.

PS99 - Wochenericht Nr. 2| 20. Juni - 26. Juni 2016

Fliegender Wechsel ?

[27. Juni 2016] 

Am 23.06. endete wie geplant der erste Abschnitt der Polarstern-Expedition PS99 in Longyearbyen. Die im ersten Wochenbericht erwähnten hydrographischen, biologischen und geologischen Arbeiten im Rahmen zweier EUROFLEETS2-Projekte konnten sehr erfolgreich zu Ende geführt werden. Innerhalb der zur Verfügung stehenden Schiffszeit von nur 2½ Tagen wurden nordwestlich der Bäreninsel und südwestlich Spitzbergens an insgesamt 40 Stationen in Wassertiefen zwischen 150 und 1800 m Wasser- und Sedimentproben gewonnen, Kamerasysteme über den Meeresboden geschleppt...


PS99 - Wochenericht Nr. 1| 13. Juni - 19. Juni 2016

Es geht los – endlich!

[20. Juni 2016] 

Darauf haben wir seit Wochen und Monaten hingearbeitet – nun ist es endlich soweit! Am 13.06.2016 haben wir in den frühen Abendstunden Bremerhaven verlassen und uns auf den langen Weg in die Arktis gemacht. Wir, das sind neben den 45 Besatzungsmitgliedern insgesamt 51 Wissenschaftler, Ingenieure, Techniker und Studenten mit dem gemeinsamen Ziel multidisziplinäre Untersuchungen in der Atmosphäre, der Wassersäule und am Meeresboden des Arktischen Ozeans durchzuführen.


PS99 Übersicht | 13. Juni - 16. Juli 2016

Die Expedition PS 99 von Bremerhaven nach Tromsø

[06. Juni 2016] 

Die Expedition des FS Polarstern, PS99, in die Arktis wird am 13. Juni 2016 in Bremerhaven beginnen und in Arbeitsgebiete nordwestlich der Bäreninsel, vor der Südspitze Spitzbergens und in der zentralen und östlichen Framstraße, führen.


PS98 Wochenbericht Nr. 4 | 2. - 8. Mai 2016

Schulung zur Sedimentakustik

[09. Mai 2016] 

Am Dienstag dem 3. Mai ist Polarstern mittags in Las Palmas de Gran Canaria eingelaufen, um eine Gruppe von 20 Studenten und Doktoranden sowie 5 Dozenten an Bord zu nehmen. Für diejenigen, die bereits seit mehr als drei Wochen ab Punta Arenas an Bord waren, bot die Möglichkeit zum Landgang in Las Palmas eine kleine Abwechslung zum Schiffsalltag.


PS98 Wochenbericht Nr. 3 | 25. April - 1. Mai 2016

Über den Äquator

[03. Mai 2016] 

Unsere Fahrtroute in Richtung Heimat brachte uns im Laufe der vergangenen Woche über den Äquator, den wir in der Nacht auf Dienstag überquert hatten. Kurz nach dem Äquator folgte die Durchquerung der Innertropischen Konvergenzzone, die oft mit heftigen Schauern und Gewittern verbunden ist.


Seite