Entwicklung von System-Design zur Zucht von Muscheln im offenen Ozean

Neuseelands Muschelkultur-Sektor wächst aufgrund der steigenden Nachfrage stetig und hat aktuell einen Umsatz von etwa 264 Mio NZ-$. Jedoch sind die küstennahen Flächen, die für die Aquakultur genutzt werden können, begrenzt. Daher ist es seitens der Betreiber und den Behörden erwünscht, Nutzungsflächen weiter weg von der Küste im offenen Ozean zu suchen und dort die Offshore-Aquakultur (auch Open Ocean Aquaculture –OOA) zu etablieren. Aufgrund der dort vorherrschenden Umweltbedingungen (Welle, Strömung) ist das jedoch in Bezug auf die aktuellen technischen Erfahrungen eher eine Herausforderung. Wenn jedoch diese freien Flächen für die neuseeländische Muschelkultur nutzbar gemacht werden könnte, so würde sich die Muschelproduktion mehr als verdoppeln.

Gängige Technologien, die küstennah eingesetzt werden, sind für solche harschen Bedingungen nicht sicher genug und würden außerdem kostspielige Wartungskosten nach sich ziehen. Im Rahmen der Offshore-Fisch-Kulturen entwickeln sich neue, zum Teil sehr futuristische, System-Designs, die den Wetterbedingungen im offenen Meer standgehalten. Für die Muschelkultur jedoch sind solche Systeme noch nicht entwicklet und die Forschung steht noch ganz am Anfang. Hier sind neue Technologien und Kulturmethoden erforderlich, um nachhaltig, sicher und kostengünstig die Offshore-Muschelkultur zu realisieren und so die Industrie zu überzeugen, in diese neuen Produktionskonzepte zu investieren.   

Mit einem internationalen Team aus der Forschung (Biologie, Aquakultur, Wasserbau, Ingenieurwissenschaften, Hydraulik) und der Industrie (Muschelproduktion) werden neue Offshore-Systeme geplant, designt und erprobt. 

Projekt Steckbrief

Projektname

Entwicklung von System-Design zur Zucht von Muscheln im offenen Ozean

Projektdauer

5 Jahre

Projektebene

International

Projektpartner

7

Stakeholder

Muschelfarmer, Umweltschützer, NGOs, Ingenieure