Gebündeltes Wissen zu Permafrostböden

Potsdamer Forschende liefern Beitrag zu FAO Bericht zur Rekarbonisierung globaler Böden
[08. September 2021] 

Heute stellt die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (Food and Agriculture Organisation FAO) im Rahmen der Vollversammlung der Global Soil Partnership einen Bericht zur Rekarbonisierung globaler Böden vor. Rund 400 Autorinnen und Autoren aus 54 Ländern haben an dem Bericht mitgearbeitet, ein 40-köpfiges Gremium aus Sachverständigen hat die Beiträge begutachtet. Fachleute des Alfred-Wegener-Instituts, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) in Potsdam tragen mit einem Factsheet zu Permafrostböden bei.

In den Böden der Welt sind rund 3350 Gigatonnen Kohlenstoff gespeichert – etwa 3,8-mal so viel wie in der Atmosphäre und 6,4-mal so viel wie in der weltweiten Vegetation. Aktuelle Studien deuten darauf hin, dass die Hälfte des gesamten globalen Bodenkohlenstoffs in der Permafrostregion gespeichert ist. Das als „Permafrostkohlenstoff“ bezeichnete organische Material ist derzeit durch kalte Klimabedingungen geschützt, letztere sorgen jedoch auch dafür, dass es sehr anfällig für eine künftige Klimaerwärmung ist.

In dem Factsheet „Permafrost“ fasst das Team um Erstautor Dr. Jens Strauss vom AWI-Potsdam den Stand der Forschung zur globalen Bedeutung der Permafrost-Kohlenstoffvorräte zusammen. Permafrost ist ganzjährig gefrorener Boden, der sich unter anderem aus Erde, Fels und Eis zusammensetzt. Über mehrere Jahrtausende hinweg haben sich große Mengen an organischem Kohlenstoff angesammelt, da die für viele Permafrostregionen typischen kalten und feuchten Bedingungen Zersetzungsprozesse begrenzen.

Das Forschungsteam beschreibt die Verbreitung von Permafrostregionen, die Potentiale, dass Permafrostböden durch veränderte Klima- und Nutzungsbedingungen Kohlenstoff aus der Atmosphäre aufnehmen oder freisetzen. Eine wichtige Rolle spielt dabei der sich selbst verstärkende Effekt durch die Freisetzung der Treibhausgase Kohlendioxid und Methan. Neben steigenden Temperaturen werden auch die Risiken durch zunehmende Waldbrände, veränderte hydrologische Bedingungen oder die Stabilität von Permafrost sowie die Auswirkungen auf den Menschen adressiert.

Der Bericht “Recarbonizing global soils: a technical manual of recommended management practices” steht hier zum Download zur Verfügung, das Permafrost-Factsheet ist Teil von Volume 2: Hot Spots and Bright Spots of Soil Organic Carbon.

Kontakt

Wissenschaft

Jens Strauss
+49(331)288-2185
Jens.Strauss@awi.de

Pressestelle

Folke Mehrtens
+49(471)4831-2007
Folke.Mehrtens@awi.de

Weitere Infos

Themenseiten

» Permafrost » Permafrostforschung