Meldungen

Ansprechpartner Kommunikation + Medien
Pressemeldungen als RSS abonnieren

Pressemitteilung

Victor geht von Bord

[07. August 2003] 

“Polarstern” beendet elfwöchige internationale Tiefsee-Expedition

Am 7. August wird die „Polarstern“, Forschungseisbrecher des Alfred-Wegener-Instituts für Polar- und Meeresforschung (AWI), plangemäß im Hafen von Tromsø, Norwegen, einlaufen. Ziele der Expedition waren Tiefseekorallen südwestlich von Irland, der Hakon Mosby Schlammvulkan nordwestlich von Norwegen und der “Hausgarten” des AWI, eine Tiefsee-Langzeitstation westlich von Spitzbergen in 2600 Metern Wassertiefe. Den insgesamt 150 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern an Bord von „Polarstern“ stand das Tiefseefahrzeug „Victor 6000“ des französischen Meeresforschungsinstituts Ifremer zur Verfügung. “Victor 6000” ist mit Kameras, Probennahmegeräten und Greifarmen bestückt, kann 6000 Meter tief tauchen und...


Pressemitteilung

Spätfolgen der Elbeflut

[21. Juli 2003] 

Insektizide in Muscheln und Flundern nachgewiesen

Wissenschaftler des Alfred-Wegener-Instituts für Polar- und Meeresforschung (AWI) in Bremerhaven stellten bei Untersuchungen an Flundern und Miesmuscheln in der Elbmündung und im nördlichen Wattenmeer krankhafte Veränderungen in den Zellen der Tiere fest. Diese sind auf Pestizide zurückzuführen, die mit dem Elbehochwasser des letzten Jahres auch in die Nordsee gelangt sind und sich in Muscheln und Fischen angereichert haben.


Pressemitteilung

Giftmörderin mit Appetit

[09. Juli 2003] 

Die Stoffwechselprodukte der Alge Prymnesium sind tödlich für ihre Feinde

Die gerade ein hundertstel Millimeter messende, einzellige Alge Prymnesium parvum tötet ihre Feinde durch Gift und frisst die Opfer anschließend auf. Während in der Regel die Rolle von Konsumenten und ihrem Futter in der Natur klar verteilt ist, dreht die im Wasser schwebende Alge durch den Einsatz chemischer Waffen den Spieß einfach um.


Pressemitteilung

Wo neuer Meeresboden entsteht

[26. Juni 2003] 

AWI-Publikation in Nature stellt Modelle der Bildung ozeanischer Krusten in Frage

 

Im Sommer 2001 bereiste das Forschungsschiff „Polarstern“ des Alfred-Wegener-Instituts (AWI) die Arktis, um eine Nahtstelle der Kontinentalverschiebung zu erforschen. Am Gakkel-Rücken, einem bis zu 3000 Meter hohen Gebirgszug tief unter dem arktischen Meereis, quillt heißes Magma aus dem Boden, bildet neuen Meeresboden und drückt damit die Kontinentalplatten von Nordamerika und Eurasien auseinander. Die Messergebnisse der AWI-Forscher und ihrer Kollegen, die am 26. Juni 2003 in zwei Artikeln in Nature (Vol 423) publiziert werden, stellen bisherige Modelle zu Vorgängen an mittelozeanischen Rücken in Frage.


Pressemitteilung

Üppiges Korallenparadies in der kühlen und dunklen Tiefsee westlich von Irland

[20. Juni 2003] 

Am Freitag, den 20. Juni 2003 besuchte der deutsche Forschungseisbrecher “Polarstern” des Alfred-Wegener-Instituts (AWI) für Polar- und Meeresforschung in Bremerhaven nach einer dreiwöchigen internationalen Expedition zur Erforschung der Tiefwasserkorallenriffe westlich von Irland den Hafen Galway/Irland. Über vierzig wissenschaftliche Expeditionsteilnehmer von verschiedenen europäisch geförderten Forschungsprojekten und aus Meeresforschungsinstituten in Irland, Belgien, England, Frankreich und Deutschland wurden ausgeschifft, bevor “Polarstern”, bereedert durch die Reederei F. Laeisz – Hamburg/Rostock/Bremerhaven, zu ihrer nächsten Etappe der Sommer-Expedition 2003 in das Nordpolarmeer aufbrach.


Seite