Aktuelles

2019

April

Soraya Kaiser erhält ein Stipendium der Christiane Nüsslein-Volhard-Stiftung über welches Wissenschaftlerinnen mit Kindern gefördert werden sollen. Über den Zeitraum von einem Jahr stellt die Stiftung Geld für zusätzliche Kinderbetreuung und Haushaltshilfen zur Verfügung, um junge Wissenschaftlerinnen erfolgreich bei der Integration von Forschungsaufgaben und Familie zu unterstützen und Chancengleichheit sicherzustellen.

März

Der zweite von Moritz Langer organisierte Workshop nach dem Start des PermaRisk-Projektes. Gastgeber war das Geographische Institut der Humboldt-Universität zu Berlin. In den Workshops ging es vorrangig um die Auswirkungen der schnellen Permafrostsveränderungen auf die Infrastruktur und die Ergebnisse, Möglichkeiten, Zielsetzungen und Pläne bei der Modellierung von Permafrost-Prozessen. Außerdem gab es Sessions für künftige Zusammenarbeit bei gemeinsamen Veröffentlichungen und Forschungsanträgen. Zu diesem Zweck gab es Vorträge, Poster-Sessions, Diskussionsrunden, Ankündigungen und eine Abschlusssitzung.

Es waren 20 Teilnehmer aus unter anderen folgenden Instituten anwesend:

  • Geografisches Institut, Humboldt Universität zu Berlin (Deutschland)
  • Alfred-Wegener Institut, Potsdam (Deutschland)
  • Department of Geosciences, University of Oslo (Norwegen)
  • NORCE, Uni Research, Bergen (Norwegen)
  • Permafrost Laboratory, University of Alaska, Fairbanks (USA)
  • International Arctic Research Center, Fairbanks, (USA)
  • College of Engineering, Mathematics and Physical Sciences, University of Exeter (UK)
  • Institut für Ethnologie, Universität Hamburg (Deutschland)
  • Institut für Geographie, Universität Leipzig (Deutschland)
  • Department of Civil Engineering, Technical University of Denmark (Dänemark)
  • Department of Geography and Planning, Queens University, Kingston (Kanada)
  • Potsdam Institut für Klimafolgenforschung (PIK), Potsdam (Deutschland)
  • Institute for Geosciences and Environmental Research, University of Grenoble-Alpes (Frankreich)

Januar

Tarek Kemper hat seine Masterarbeit mit dem Titel "MODIS-based climate monitoring and snow cover modeling in the area of Deadhorse/Prudhoe Bay, Alaska" verteidigt. Betreuer der Arbeit war Moritz Langer.

2018

November

 

Durchführung des ersten internationalen CryoGrid Hackathon im AWI-Gästehaus auf Sylt. Inhalt des Treffens waren Diskussionen und Umsetzungen zu den Strategien und Notwendigkeiten bei der Weiterentwicklung von CryoGrid.

PermaNor/PermaRisk Mini-Workshop an der Humboldt-Universität zu Berlin organisiert und durchgeführt von Moritz Langer mit den Mitarbeitern der gesamten PermaRisk Nachwuchsgruppe, Sebastian Westermann (Universität Oslo, Norwegen), Hannah Lee (Universität Bergen, Norwegen) und Scott Lamoureux (Queens University, Kanada). Ziel des Workshops war die Präsentation des aktuellen Forschungsstands der beteiligten Projekte, die Besprechung gemeinsamer Publikationen und die Planung eines großen Workshops für 2019.

Juli / August

Soraya, Thomas und Moritz führen eine 4-wöchige Feldkampagne in Kanada und Alaska durch:

Juni

Moritz Langer, Thomas Schneider von Deimling und Soraya Kaiser nehmen an der European Conference on Permafrost in Chamonix teil.

Teilnahme am eigens für die PermaRisk-Arbeistgruppe ausgerichteten Workshop „Telling and shooting science“. Hier wurden, angeleitet durch den Dienstleister „denkbargrün“, Möglichkeiten erarbeitet, wie Forschungsergebnisse möglichst zielgruppenspezifisch der Öffentlichkeit vermittelt werden können. Inhalte waren unter anderem: digital storytelling, shooting videos and photos und Grundlagen von Interviews.

Testflüge zusammen mit Kollegen der Humboldt-Universität zu Berlin zum probeweise Erstellen von Luftbildern unter Zuhilfenahme einer Kamera-Drohne in Kombination mit Ground Control Points und dGPS über dem Modellflughafen bei Trebbin.

Mai

Moritz Langer und Thomas Schneider von Deimling stellen dem BMBF in Bonn die Arbeit der Nachwuchsgruppe PermaRisk vor.

Seit Mai unterstützt Simone Stünzi von der Uni-Zürich als Doktorandin unsere Nachwuchsforschergruppe. Simone untersucht die Wechselbeziehungen zwischen Klima, Vegetation und Boden in Permafrost beeinflussten Gebieten entlang eines großen Transects mit Hilfe interdisziplinärer Ansätze. Die Erkenntnisse sollen direkt in die Weiterentwicklung des Landoberflächenmodells CryoGrid3 einfließen und die Modellkopplung an den Lärchenwald-Simulator LaVeSi erleichtern.

Stakeholder Treffen:
Im Mai haben Moritz Langer und Soraya Kaiser stellvertretend für die Nachwuchsforschergruppe die Kooperationspartner an der Universität Fairbanks in Alaska besucht. Sie trafen sich mit Wissenschaftlern die in der näheren Umgebung des Untersuchungsgebiets in Prudhoe Bay forschen, um weitere Einblicke in die Permafrostprozesse und Daten-Archive der Region zu bekommen.
Des Weiteren wurde den örtlichen Vertretern der Abteilung für Natürliche Ressourcen (DNR), der Abteilung für Transport und Öffentliche Einrichtungen und dem Amt für Landmanagement, die für die Explorationsgenehmigungen und die regionale Infrastruktur verantwortlich sind, das PermaRisk-Projekt vorgestellt.
Alle Beteiligten waren sehr interessiert Unterstützung hinsichtlich der Analysen zu Risiken und Ökosystemwandel, die im Projekt erarbeitet werden, zu erhalten.

Januar

Die erste über Git/GitHub verwaltete Version des Landoberflächenmodells CryoGrid3 ist frei online verfügbar. Es handelt sich um die von Sebastian Westermann 2016 publizierte Version, der nun ein zusätzliches hydrologisches Infiltrations-Modul, das den Wassertransport im "active layer" berechnet, hinzugefügt wurde.

https://github.com/CryoGrid/CryoGrid3/tree/xice

2017

26.-28. November 2017

Nach dem Start des PermaRisk-Projektes wurde nun der erste Workshop von Moritz Langer und Sebastian Westermann organisiert und durchgeführt. Gastgeber war das Geographische Institut der Humboldt-Universität zu Berlin. Ziel des Workshops war es in erster Linie, die beteiligten Projekte und Arbeitsgruppen untereinander vorzustellen und gemeinsame Pläne für zukünftiges Zusammenarbeiten zu konzipieren.

Mehr als 25 Teilnehmer waren auf dem Workshop zugegen. Durch die Projekte PermaRisk (Moritz Langer), PermaNor (Sebastian Westermann) und Feedback (Hanna Lee) waren im einzelnen folgende Institutionen beteiligt:

  • Geography Department, Humboldt Universität zu Berlin (Germany)
  • Alfred-Wegener Institut, Potsdam (Germany)
  • Department of Geosciences, University of Oslo (Norway)
  • Bjerknes Centre for Climate Research, University of Bergen (Norway)
  • Department of Geography and Planning, Queens University, Kingston (Canada)