Potentiale für offshore Aquakultur in der Nordsee Region

Innerhalb der Diplomarbeit „Potentials for Open Ocean Aquaculture (OOA) in the North Sea Region“ wurden Karten für die Deutsche Bucht erstellt. Diese Karten zeigen die Marikultur-Standorte im deutschen Teil der südlichen Nordsee. Um diese Karten zu erstellen, wurde das geographische Informationssystem ArcGIS verwendet. Mit ArcGIS können geographische Informationen erstellt, analysiert und publiziert werden. Die Rohdaten wurden von verschiedenen Institutionen beschafft: Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH), Nationalpark Wattenmeer Niedersachsen und Schleswig-Holstein, Bundesamt für Naturschutz (BfN) und dem Alfred-Wegener-Institut Helmholtz Zentrum für Polar und Meeresforschung (AWI). Eine Karte stellt die Küstenareale Niedersachsens, eine andere die der des Landes Schleswig-Holstein. Diese Karten erfassen kommerzielle Muschelbänke im Wattenmeer, eine Austernfarm, landbasierte Kreislauf Systeme sowie derzeitige Forschungsareale.

Die Forschungsareale beinhalten Test Verankerungen (Projekt „Offshore Aquakultur“), geschützte Forschungsareale (Projekt „Roter Sand“, „MytiFit“, „AquaLast“) und Ladungsbrücken für Transportschiffe (Projekt „Fluss Jade“). Im Hinblick auf potentiale OOA beinhalten diese Karten auch geschützte Areale und Standorte von zu derzeit geplanten und bewilligten offshore Windparks, die ein potentieller Standort für marine Aquakultur Installationen sein könnten.