Wochenberichte Polarstern

Die Expedition PS120 Port Stanley - Bremerhaven

Die Transitfahrt von Port Stanley über Las Palmas nach Bremerhaven startet am 02.06.2019 und endet am 29.06.2019 in Bremerhaven.

Die Fahrt steht ganz im Zeichnen der studentischen Ausbildung und bedient die Schiff-Vorbereitungen für MOSAIC. Eine internationale Gruppe von 25 Studierenden aus 23 Ländern wird während einer "schwimmenden Sommerschule" in Techniken der Ozeanographie und der Fernerkundung geschult. Dabei sollen sie Methoden der Probennahme, der Aufarbeitung der Proben und den Umgang mit erhobenen Daten lernen.

Im Rahmen in der Vorbereitung der anschließenden MOSAIC Expeditionen werden Sensoren kalibriert, und die Implementierung in System getestet, um einen reibungslosen Ablauf während des MOSAIC Programms vorzubereiten. Neben der sensor-technischen Vorbereitungen, wird auch die medizinische Abteilung neuorganisiert.

Als weitere Aufgabe während der Transitfahrt werden chemische und physikalische Messungen zum Energieaustausch zwischen Ozean und Atmosphäre durchgeführt. Zudem bekommen die Studenten eine Einführung in die Physik des Klimasystems, in die internationalen Klimaverhandlungen und Datenanalyse. Mikroplastik & EDNA

Dem „shipboard training“ geht ein dreitägiger Workshop an Land voraus, auf dem grundlegende Arbeitsweisen, Methoden und Programme zur späteren Nutzung an Bord vorgestellt werden.

Die "schwimmende Sommerschule" ist ein gemeinsames Projekt zwischen dem Alfred-Wegener-Institut, NF- POGO Zentrum für Exzellenz und dem OCEAN TRAINING PORTAL (OTP). Die Sommerschule wird durch die Nippon Foundation / NF- POGO Centre of Excellence, ATLANTOS und das OTP finanziert und von REKLIM (Helmholtz Verbund Regionale Klimaveränderung) und PORTWIMS (Portugal Twinning for innovation and excellence in marine science and earth observation) unterstützt.

Am 29.06.2019 wird Polarstern in Bremerhaven einlaufen und beendet damit die Expedition PS120.

PS94 Wochenbericht Nr. 6 | 21. bis 27. September 2015

Eisschollen als Bojen

[27. September 2015] 

Unsere letzte Eisstation begann am 22. 9. Hier mussten wir inzwischen auch noch die Begrenzung des Tageslichts als zusätzliche Einschränkung berücksichtigen, denn die Sonne hat bei 85°N wieder einen Tagesgang und Ende September steht die Sonne zwar lange, aber nur ein paar Grad über dem Horizont.


PS94 Wochenbericht Nr. 5 | 15. bis 20. September 2015

Suche nach passendem Eis

[20. September 2015] 

Am Freitagabend haben wir drei Stunden nach einer Eisscholle gesucht. Nicht, dass kein Eis vorhanden wäre - nach wie vor wird unser Vorankommen dadurch gebremst, dass wir große Schollen umfahren und den einen oder anderen Eisrücken durchbrechen müssen.


PS94 Wochenbericht Nr. 4 | 9. bis 15. September 2015

Im Makarovbecken

Schwierige Eisbedingungen

[15. September 2015] 

Am 9. September sind wir entlang 120° E nach Süden vom Amundsenbecken über den Lomonossowrücken ins Makarowbecken gefahren und haben dabei die Große Rosette, die Ultra-Clean-Rosette und XCTS eingesetzt. Wegen der schwierigen Eisbedingungen kamen wir nur sehr langsam voran.


PS94 Wochenbericht Nr. 3 | 31. August bis 8. September 2015

Der Schnitt entlang 60° E

[10. September 2015] 

In den vergangenen anderthalb Wochen haben wir unseren Schnitt entlang 60° E nach Norden fortgesetzt, den wir am Ende der Kalenderwoche 35 begonnen hatten. Am 31.8. gelangten wir am südlichen Hang des Gakkelrückens an und führten dort eine Geotraces-Station durch, d.h. wir fuhren eine große Rosette (s. Wochenbericht 2) und eine Ultra-clean-Rosette hintereinander.


PS94 Wochenbericht Nr. 2 | 24. August bis 30. August 2015

Schnell, Einfach, Groß, Ultra-Sauber!

[30. August 2015] 

Große Erleichterung! Seit letztem Sonntag funktioniert nun auch unsere „Große Rosette“, ein weiteres Gerät, mit dem wir auf mehreren Transekten quer durch den Arktischen Ozean Vertikalprofile von Temperatur-, und Salzgehalt messen und gleichzeitig eine Serie von Wasserproben nehmen wollen.


Seite