Projekt: „Permafrost-Comics“

Wie fühlt sich der Klimawandel für Rentiere an? Kann ein Truthahn schmelzen? Und warum ist Forschung in der Arktis besser als jeder Strandurlaub? Diese Geschichten zum Thema Permafrost erleben Comic-Fans in einer Reihe von Wissenschaftscomics. Zwei Künstlerinnen und zwölf Wissenschaftler zeigen euch mit ihrer Arbeit an den Comics einen ganz neuen Blick auf die Arktis. Neben Deutsch, Englisch, Französisch, Schwedisch, Dänisch, Luxemburgisch und Russisch ist der Comic-Band nun auch auf Inuktitut – die Sprache der Inuit – erschienen. Michael Fritz ist Wissenschaftler am Alfred-Wegener-Institut in Potsdam, verantwortlich für die deutsche Version und einer der Autoren von „ES TAUT!“ (https://frozengroundcartoon.com).

Hier geht es direkt zu den Comics. Diese könnt ihr in begrenzter Stückzahl auch in gedruckter Form kostenlos auf Anfrage bei uns bekommen. Einfach eine E-Mail schreiben oder anrufen.


Hier findet ihr ein kleines Video als Kurzzusammenfassung des Projekts:


Wer sich mit seinem Smartphone in die Comics vertiefen möchte, der/die kann die kostenlose App für iOS und Android herunterladen.

Diese Multimedia-Anwendung verknüpft die Comics mit 3D-Objekten und Fotos. Stell Dich vor einen Eisbären und ein Rentier oder navigiere in interaktiven Karten, die die Permafrostzonen in der Arktis darstellen. In Interviews erfährst Du, was Permafrost ist, welche Auswirkungen der Klimawandel hat und wie Wissenschaftler die Wasser- und Kohlenstoffkreisläufe untersuchen, die für das Verständnis des globalen Wandels unerlässlich sind. Schließlich erklären euch eingebettete Videos, welche lokalen Lösungen in den Gemeinden vorgesehen sind und wie Wissenschaftler und indigene Bevölkerungsgruppen zusammenarbeiten, um dieses sich ändernde Umfeld zu verstehen und sich darauf einzustellen. Genießen Sie dieses innovative Tool für die Comics!

Finanzierung

Dieses Projekt existiert seit 2016 und wird bzw. wurde maßgeblich gefördert von:

Kommunikationsziele:

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Lernende zu involvieren und spannende oder lustige Geschichten in Lehrmaterialien zu integrieren, doch werden sie im Allgemeinen zu wenig genutzt. Ziel dieses Projekts ist es, Wissen zum Thema Permafrost durch die Erstellung von Cartoons für Schüler, Lehrer und Eltern zugänglich zu machen. Mit diesem Projekt möchten wir das Verständnis für die Notwendigkeit der Permafrostforschung bei einem breiteren Publikum fördern, potenzielle zukünftige Permafrostforscher inspirieren und das Bewusstsein der Öffentlichkeit und der Wissenschaft für Polarforschung, Bildung, Öffentlichkeitsarbeit und Engagement im Umweltbereich schärfen.

Gesellschaftlicher und wissenschaftlicher Nutzen:

Permafrost nimmt in den polaren Regionen und im Hochgebirge eine Fläche von mehr als zwanzig Millionen Quadratkilometer ein. Diese Landschaften reagieren empfindlich auf den Klimawandel und menschliche Aktivitäten. Somit ist die Permafrostforschung von erheblicher wissenschaftlicher und gesellschaftlicher Bedeutung. Die Ergebnisse dieser Forschung sind jedoch in der allgemeinen Öffentlichkeit oder in den Mainstream-Medien zumeist nicht bekannt. Die Vermittlung der Ursachen bzw. Auswirkungen von Umweltveränderungen an die Öffentlichkeit ist eine wichtige, wenn auch oft vernachlässigte Aufgabe in der wettbewerbsorientierten Forschung von heute.