Forschungsflugzeuge Polar 5 und Polar 6

Das Alfred-Wegener-Institut forscht in oft unzugänglichen, eisbedeckten Gebieten der Arktis und Antarktis. Der Einsatz von Forschungsflugzeugen ist hier unverzichtbar. Aktuell sind Polar 5 und Polar 6 für das AWI im Einsatz.

Die beiden Maschinen des Typs Basler BT-67 sind für die Flüge unter den extremen Umweltbedingungen der Polargebiete speziell ausgerüstet. Auf Beton-, Schotter- und Schneepisten können die Flieger mithilfe eines kombinierten Ski- und Radfahrwerks starten und landen. Enteisungssysteme, Heizmatten für Batterien und Triebwerke sowie erweiterte Navigationssysteme erlauben sogar den Blindflug, Landungen bei sehr schwierigen Wetterbedingungen und Temperaturen von bis zu -54 Grad Celsius.

Wissenschaftler setzen die Forschungsflugzeuge ein, um Prozesse in den Polarregionen besser zu verstehen und um die Wechselwirkungen zwischen Erdkruste, eis- und schneebedeckten Gebieten, Ozeanen und der Atmosphäre zu erfassen. Mehrmals im Jahr fliegen Polar 5 und Polar 6 mehrwöchige Expeditionen in Arktis und Antarktis. An Bord befinden sich verschiedenste wissenschaftliche Geräte, von denen viele das AWI selbst entwickelt hat. Je nach Zweck des Fluges werden zusätzliche oder andere Geräte installiert.

Auch für die Logistik zwischen den internationalen Forschungsstationen in der Antarktis sind die Flugzeuge von grundlegender Bedeutung. Das AWI beteiligt sich dort am internationalen DROMLAN-Netzwerk – im Rahmen dieser Logistikkooperation transportieren Polar 5 und Polar 6 Material und Personen zwischen den verschiedenen Stationen und sind für die Hilfe in Notfällen einsatzbereit. 

Polarflieger im Einsatz

Umbau Polar 5 zum Hightech-Flieger