Eingewandert

Das globale Transport- und Handelsnetz führt dazu, dass immer mehr nicht-heimische Arten in hiesige Gewässer eingeschleppt werden. Es ist nicht vorhersehbar, welche Auswirkungen diese invasiven Arten auf heimische Ökosysteme haben. In dieser Bildergalerie sehen Sie einige Beispiele für eingeschleppte Arten in der Nordsee.

News

Heincke-Expedition auf der Suche nach Mikroplastik

Heincke-Expedition auf der Suche nach Mikroplastik

Derzeit ist ein elfköpfiges Expeditionsteam mit dem Forschungsschiff Heincke des Alfred-Wegener-Instituts auf dem Nordatlantik unterwegs.

CO2-neutral auf der Nordsee

Kiellegung Forschungsschiff

CO2-neutral auf der Nordsee

Das Alfred-Wegener-Institut setzt in der deutschen Seeschifffahrt Maßstäbe für Nachhaltigkeit. Am 8. Juni 2021 findet die Kiellegung für das Nachfolgeschiff des Forschungskutters Uthörn auf der Fassmer-Werft im niedersächsischen Berne statt.

10. REKLIM Regionalkonferenz

10. REKLIM Regionalkonferenz

"Regionaler Klimawandel im Küstenraum ­– Unsere Zukunft gemeinsam gestalten": Unter diesem Motto steht die 10. REKLIM Regionalkonferenz am 8. Juni von 9 bis 13 Uhr im digitalen Format. Der Forschungsverbund REKLIM „Regionale Klimaänderungen und Mensch“ der Helmholtz-Gemeinschaft lädt dazu ein, sich mit renommierten Vertreter:innen aus Wissenschaft und Zivilgesellschaft darüber auszutauschen, welche Folgen der Klimawandel im deutschen Küstenraum bereits heute bewirkt und welche Handlungsmöglichkeiten es gibt. Eine Anmeldung ist erforderlich.



Nordsee-Forscher im Porträt

Dr. Christian Buschbaum ist Meeresökologe am Alfred-Wegener-Institut und arbeit an der Wattenmeerstation Sylt. Sein Forschungsschwerpunkt liegt zum einen darauf, welchen Effekt einwandernde Arten auf das Ökosystem des Wattenmeeres haben. Zudem ist er Leiter des AWI-Nordseebüro mit der Aufgabe, wissenschaftliche Inhalte an Politik, Umweltverbände und an die Öffentlichkeit zu vermitteln.