News

Eine unumkehrbare Ozeanerwärmung bedroht das Filchner-Ronne-Schelfeis

Antarktis

Eine unumkehrbare Ozeanerwärmung bedroht das Filchner-Ronne-Schelfeis

Der Anstieg der Lufttemperatur über dem antarktischen Weddellmeer könnte bereits in der zweiten Hälfte dieses Jahrhunderts einen sich selbst verstärkenden Wärme- und Schmelzwasserkreislauf unter dem Filchner-Ronne-Schelfeis in Gang setzen und langfristig dazu führen, dass das zweitgrößte Schelfeis der Antarktis dramatisch schrumpft. Diese Vorhersage treffen Klimaforscher des Alfred-Wegener-Institutes, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) in einer neuen Studie, die heute im Fachmagazin Journal of Climate erscheint. Darin entschlüsseln die Wissenschaftler mithilfe des Bremerhavener Eis-Ozean-Modells die

Wie beeinflusst der wärmer werdende Ozean den grönländischen Eisschild?

Neues BMBF-Forschungsprojekt

Wie beeinflusst der wärmer werdende Ozean den grönländischen Eisschild?

Mehr als ein Viertel des weltweiten Meeresspiegelanstieges wird derzeit durch den Massenverlust des grönländischen Eisschildes verursacht. Wissenschaftler beobachten seit etwa zwei Jahrzehnten mit Sorge, wie der Klimawandel den Eismassen Grönlands in einem immer größer werdenden Ausmaß zusetzt.

Forscher entschlüsseln die Antriebskräfte der Wanderung großer Eisberge

Antarktis

Forscher entschlüsseln die Antriebskräfte der Wanderung großer Eisberge

Wenn in absehbarer Zukunft am Larsen-C-Schelfeis in der Antarktis ein Tafeleisberg von der fast siebenfachen Größe Berlins abbricht, beginnt für ihn eine Wanderung, deren Route Klimawissenschaftler des Alfred-Wegener-Institutes, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung schon jetzt ziemlich genau vorzeichnen können. Den Forschern ist es nämlich gelungen, die Drift antarktischer Eisberge durch das Südpolarmeer treffend zu modellieren und dabei die physikalischen Antriebe ihrer Wanderung und ihres Schmelzens zu identifizieren. Welche Kräfte dabei maßgeblich wirken, hängt nämlich von der Größe des Eisberges ab. Die neuen



Blog

Kleine Schönheiten

AWI-Eisblog

Kleine Schönheiten

Auch wenn der Tag im EastGRIP-Camp immer mit Arbeit vollgepackt ist, bleibt zwischendurch meist etwas Zeit, die außergewöhnliche Umgebung zu genießen. Einige Leute haben Langlaufski mitgebracht und machen abends noch eine Tour oder gehen einfach auf Wanderung. Sehr abwechslungsreich ist die Landschaft nicht, die Topographie ist hier ganz flach. Die einzigen Erhebungen sind Schneeverwehungen, wie […]

Autor: Glaziologe auf Expedition

Wie heizt man in einer Schneehöhle?

AWI-Eisblog

Wie heizt man in einer Schneehöhle?

Die Saison im EastGRIP Camp dauert von Anfang Mai bis Ende August, also etwa vier Monate. Die Campbesatzung aus Wissenschaftlern, Ingenieuren, Handwerkern wird in dieser Zeit mehrmals ausgewechselt, so dass niemand allzu lange im Feld ist. Maria Hörhold ist inzwischen wieder in Bremerhaven angekommen und dafür ist Ilka Weikusat jetzt im Camp und berichtet aus […]

Autor: Glaziologe auf Expedition

EastGRIP 2017: Blown by the wind

AWI-Eisblog

EastGRIP 2017: Blown by the wind

Der Wind macht den kleinen Unterschied hier an EastGRIP. Seit einigen Tagen sind die Tageshöchsttemperaturen unter -20 Grad gefallen. Aber wenn dann, so wie gestern der Wind zur Ruhe kommt, dann empfindet man diese Kälte wegen der Trockenheit der Luft als angenehm. Alle haben den Tag draußen genossen und genutzt. Wir haben unser intensives Oberflächenprogramm […]

Autor: Glaziologe auf Expedition