Projektüberblick und Kontakt

INTERNAS bereitet mit einem partizipativen und dialogorientierten Beratungsansatz aktuelle internationale Assessments, sowie deren Analysen und Handlungsoptionen für die nationale Politikberatung auf. Dadurch soll die Umsetzung der UN-Nachhaltigkeitsziele auf nationaler und internationaler Ebene gestärkt werden. Es wird ein standardisierter Prozess der Übertragung von internationalen Assessments in den deutschen Politikkontext unter Einbindung relevanter Stakeholder ausgeführt und als ein einheitlicher Prozess etabliert.

Der Prozess wird durch eine aktive Begleitforschung analysiert, in deren Rahmen zur digitalen Wissens-Repräsentation Ontologien erstellt werden. Durch die Anwendung von Ontologien kann ein zentraler Beitrag zur Entwicklung von messbaren und darstellbaren Kriterien und Indikatoren für gute Transferprozesse entwickelt werden, die über INTERNAS hinaus Anwendung finden können.

INTERNAS ist ein Projekt des Impuls- und Vernetzungsfonds der Helmholtz-Gemeinschaft, in dem das Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) und das Alfred-Wegener-Institut Helmholtz Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) ihre Expertise zu terrestrischen, marinen, Küsten- und Polarsystemen gebündelt anwenden können.

Dr. Gesche Krause (AWI)

Alfred-Wegener-Institut
Bussestrasse 27
D-27570 Bremerhaven
+49 471 4831 1631
gesche.krause@awi.de

Dr. Heidi Wittmer (UFZ)

Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung
Permoserstr. 15
D-04318 Leipzig
+49 341 235 1629
heidi.wittmer@ufz.de

INTERNAS Workshops

Workshop 1 - Biodiversitäts-Mainstreaming

Mainstreaming von Biodiversität in Deutschland

Der erste Workshop, der am 23.05.2018 in Berlin stattfand, griff die Ergebnisse des regionalen IPBES Assessment zu Europa und Zentralasien (ECA) auf, um über die Biodiversitätsbelange in Öffentlichkeit, Gesellschaft und Politik zu diskutieren, und über ein mögliches Biodiversitätsmainstreaming nachzudenken.

Zentrale Fragen waren: Wie funktioniert das Mainstreaming in verschiedenen Branchen in Deutschland? Was braucht es, um Biodiversitätsbelange in Deutschland besser zu integrieren? Gibt es Instrumente und Politikprozesse, die das Mainstreaming erleichtern?

Es gab mehrere Diskussionsrunden im Workshop, die sich beschäftigt haben mit

1. dem Mainstreaming von Biodiversität in derzeitigen Politikprozessen

2. Möglichkeiten für das Mainstreaming von Biodiversität in zukünftigen Politikprozessen

Workshop 2 - Gemeinsame Agrarpolitik und Insektenschutzplan

GAP-Reform der EU und der Insektenschutzplan der Bundesregierung

In dem zweiten Workshop am 12.11.2018 in Berlin wurden die Handlungs- und Umsetzungsempfehlungen des Weltbiodiversitätsrates für biodiverse und bestäuberfreundliche Landschaften diskutiert. Dabei standen zwei aktuelle nationale Politikprozesse im Fokus, deren Bedeutung im ersten Workshop besonders hervorgehoben wurde: Die nächste GAP-Reform und das Aktionsprogramm Insektenschutz der Bundesregierung. Zur Diskussion stand der Outreach dieser nationalen Prozesse unter Berücksichtigung der Empfehlungen aktueller globaler und regionaler Umwelt-Berichte.

Fokusgruppe - Schutz und Nutzung der Nord- und Ostsee

Am 06.02.2019 fand im Haus der Wissenschaft in Bremen die Fokusgruppendiskussion „Verbesserung der Lebensraumqualität und nachhaltige Nutzung der deutschen Teile der  Nordsee“ statt. Eine Reihe von ExpertInnen diskutierte mögliche Handlungsoptionen einer verbesserten Nutzung der Nordsee. Dabei wurden insbesondere einzelne Handlungsoptionen aus dem World Ocean Assessment der Vereinten Nationen, sowie dem globalen Bericht des Weltbiodiversitätsrats IPBES diskutiert. Die Fokusgruppe diente einer inhaltlichen Sichtung und Schärfung relevanter Themen, die dann im darauffolgenden Workshop 3 weiter vertieft wurden.

Workshop 3 - Schutz und Nutzung der Nord- und Ostsee

Schutz und nachhaltige Nutzung der deutschen Nord- und Ostsee im Juni 2019 in Bremen

Der Titel dieses Workshops lautete "Schutz und nachhaltige Nutzung der deutschen Nord- und Ostsee - Maßnahmen zur ökologischen Aufwertung", und fand am 12.06.2019 im Haus der Wissenschaft in Bremen statt.

In dieser Veranstaltung wurde mit verschiedenen Akteuren aus Politik und Praxis diskutiert, welche Handlungsmöglichkeiten bestehen, um die deutsche Nord- und Ostsee ökologisch aufzuwerten, und schädliche Einträge zu reduzieren. Dabei stand als ein politisches Steuerungsinstrument die Meeresraumordnung im Fokus der Diskussion, und es wurden Empfehlungen aus dem globalen Bericht des Weltbiodiversitätsrates IPBES sowie dem 6. Bericht des Global Environmental Outlook (GEO) der Vereinten Nationen diskutiert und mit Vorschlägen aus dem deutschen Kontext zusammengeführt.

Im Anschluss an den Workshop wurde mit den beteiligten BesucherInnen des Workshops eine Stellungnahme erarbeitet, die aus den Diskussionen des Workshops entstand, und die weitreichend an relevante Stakeholder zirkuliert wurde. Die Stellungsnahme finden Sie hier.

Policy-Delphi-Prozess zu UN-Nachhaltigkeitszielen (SDGs)

Delphi-Prozess: Die UN-Nachhaltigkeitsziele (SDGs) und deren Bedeutung für die deutsche marine Forschungspolitik und die deutsche Waldpolitik

Im Jahr 2020 geht es bei INTERNAS schwerpunktmäßig um die UN-Nachhaltigkeitsziele (SDGs) und speziell um Ihre Bedeutung für die deutsche marine Forschungspolitik und die deutsche Waldpolitik. Aktueller Anlass sind die beginnende Dekade der Vereinten Nationen "Ozeanwissenschaften für nachhaltige Entwicklung" (2021-2030) und die Fortschreibung der deutschen Waldstrategie bis 2050. Diesen Wissenstransfer- und Beratungsprozess orientieren wir an der Delphi-Methode. Dabei werden verschiedene Expert*innen unabhängig voneinander befragt. Die zusammengefassten und anonymisierten Ergebnisse werden den Expert*innen in einer zweiten Runde erneut vorgelegt, um tiefer in die Materie vordringen zu können.
Weitere Informationen finden Sie hier.

INTERNAS Team >

INTERNAS Publikationen

Happe, A.-K.; Wolf, C.; Raab, K.; Hauck, J.; Scheve, J.; Buttigieg, P.L.; Jax, K.; Krause, G. (2019). INTERNAS: Wissenstransferprozess zur Übertragung internationaler Umweltberichte in die deutsche Politik und Praxis. UFZ Discussion Paper. Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung. Leipzig. link

Krause, G.; Happe, A.-K.; Scheve, J. (2019). Der Weg von internationalen Umweltberichten in die deutsche Politik. ESKP Themenspezial Biodiversität. link

INTERNAS (2019). Stellungnahme zur Fortschreibung der marinen Raumordnung für die deutsche Nord- und Ostsee. Erarbeitet von TeilnehmerInnen eines Experten-Workshop am 12.06.2019 in Bremen. link