Wochenberichte Polarstern

Die Expedition PS120 Port Stanley - Bremerhaven

Die Transitfahrt von Port Stanley über Las Palmas nach Bremerhaven startet am 02.06.2019 und endet am 29.06.2019 in Bremerhaven.

Die Fahrt steht ganz im Zeichnen der studentischen Ausbildung und bedient die Schiff-Vorbereitungen für MOSAIC. Eine internationale Gruppe von 25 Studierenden aus 23 Ländern wird während einer "schwimmenden Sommerschule" in Techniken der Ozeanographie und der Fernerkundung geschult. Dabei sollen sie Methoden der Probennahme, der Aufarbeitung der Proben und den Umgang mit erhobenen Daten lernen.

Im Rahmen in der Vorbereitung der anschließenden MOSAIC Expeditionen werden Sensoren kalibriert, und die Implementierung in System getestet, um einen reibungslosen Ablauf während des MOSAIC Programms vorzubereiten. Neben der sensor-technischen Vorbereitungen, wird auch die medizinische Abteilung neuorganisiert.

Als weitere Aufgabe während der Transitfahrt werden chemische und physikalische Messungen zum Energieaustausch zwischen Ozean und Atmosphäre durchgeführt. Zudem bekommen die Studenten eine Einführung in die Physik des Klimasystems, in die internationalen Klimaverhandlungen und Datenanalyse. Mikroplastik & EDNA

Dem „shipboard training“ geht ein dreitägiger Workshop an Land voraus, auf dem grundlegende Arbeitsweisen, Methoden und Programme zur späteren Nutzung an Bord vorgestellt werden.

Die "schwimmende Sommerschule" ist ein gemeinsames Projekt zwischen dem Alfred-Wegener-Institut, NF- POGO Zentrum für Exzellenz und dem OCEAN TRAINING PORTAL (OTP). Die Sommerschule wird durch die Nippon Foundation / NF- POGO Centre of Excellence, ATLANTOS und das OTP finanziert und von REKLIM (Helmholtz Verbund Regionale Klimaveränderung) und PORTWIMS (Portugal Twinning for innovation and excellence in marine science and earth observation) unterstützt.

Am 29.06.2019 wird Polarstern in Bremerhaven einlaufen und beendet damit die Expedition PS120.

PS101 - Wochenbericht Nr. 4 | 02. Oktober bis 09. Oktober 2016

Neue Messsysteme für die Beobachtung des arktischen Wandels

[11. Oktober 2016] 

Die Expedition PS101 erprobt verschiedene neue Messsysteme für Eis, Ozean und Meeresboden der zentralen Arktis. Ziel ist, die Veränderungen des Meereises sowie die Ursachen und Konsequenzen für Ozean und Leben zu beobachten und zu verstehen.


PS101 - Wochenbericht Nr. 3 | 26. September bis 2. Oktober 2016

Heiß und Kalt am Gakkelrücken des Arktischen Beckens

[04. Oktober 2016] 

Die dritte Woche der Expedition PS101 war der Erforschung von heißen Quellen in der Tiefsee der eisbedeckten Arktis gewidmet. Und der arktische Herbst hat begonnen.


PS101 - Wochenbericht Nr. 2 | 18. - 25. September 2016

Leben unter dem Eis am Karasik-Seeberg

[26. September 2016] 

Die zweite Woche der Expedition PS101 war der Erkundung des riesigen Karasik-Seebergs gewidmet. Er liegt in der zentralen Arktis, ist über 4000 m hoch, und es wimmelt an ihm von Leben.


PS101 - Wochenbericht Nr. 1 | 10. - 18. September 2016

PS101 KARASIK

[19. September 2016] 

Die Expedition PS101 KARASIK ist der Untersuchung von geologischen, geochemischen und biologischen Prozessen an Seebergen und Hydrothermalquellen des Gakkelrückens der zentralen Arktis gewidmet. Bisher ist wenig bekannt über die Funktionsweise sogenannter „ultralangsamer Spreizungszonen“ von ozeanischen Platten. Sowohl der Gakkelrücken der Arktis wie auch der Südwestindische Rückens liegen in fernen Arbeitsgebieten mit schwierigen Umweltbedingungen, die von wenigen Forschungsschiffen erreicht werden können.


PS100 - Wochenbericht Nr. 7 | 29. August - 4. September 2016

Eine Expedition geht zu Ende

[06. September 2016] 

Wir haben heute Morgen unser Forschungsprogramm am Knipovich-Rücken südlich der Framstraße beendet und befinden uns auf dem Transit gen Tromsø, wo wir am Morgen des 6. September eintreffen werden.


Seite