Meldungen

Ansprechpartner Kommunikation + Medien
Pressemeldungen als RSS abonnieren

Projektstart

EU Horizon 2020 Projekt APPLICATE startet

Welchen Einfluss hat die Arktis auf das Wetter und Klima in Europa, Asien und Nordamerika?

[14. November 2016] 

Diesen Monat startet ein EU-finanziertes Projekt, das die Wetter- und Klimaprognosen angesichts rascher Veränderungen in der Arktis verbessern wird. Die Europäische Union fördert das Projekt namens APPLICATE im Horizon 2020 Programm in den kommenden vier Jahren mit acht Millionen Euro.


Naturschutz

Europäische Austern sollen in die deutsche Nordsee zurückkehren

Forschungsvorhaben testet Methoden zur Wiederansiedlung, Aufbau eines internationalen Netzwerks geplant

[10. November 2016] 

Europäische Austern sollen in der deutschen Nordsee wieder heimisch werden. Das Bundesamt für Naturschutz (BfN) und das Alfred-Wegener-Institut haben ein dreijähriges Erprobungs- und Entwicklungs-(E+E-) Vorhaben vorgestellt. In dem Projekt werden erstmalig die Möglichkeiten der Wiederherstellung von Beständen der einheimischen Europäischen Auster (Ostrea edulis) in der deutschen Nordsee eingehend im Freiland erforscht.


Wissenschaftlicher Nachwuchs

Sommerschule „Klima und Ozean“ auf der Polarstern

25 Stipendiaten aus 20 Ländern erforschen den Atlantik von Nord nach Süd

[10. November 2016] 

Am Samstag, den 12. November bricht das Forschungsschiff Polarstern in Bremerhaven zu einer einmonatigen Expedition Richtung Kapstadt auf. Mit an Bord sind 25 herausragende Nachwuchswissenschaftler der Meeresforschung, die gemeinsam mit zwölf Lehrenden die Wechselwirkungen zwischen Ozean und Atmosphäre erforschen.


Wissenschaftsjahr 2016*17

Neue Ausstellung zur Polarforschung

Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt der Polarforschung.
[08. November 2016] 

Die Ausstellung im Foyer des Bundesministeriums für Bildung und Forschung ist mit fachlicher Beratung vom Alfred-Wegener-Institut entstanden und gibt einen Einblick in die aktuelle Welt der Polarforschung.


Fernerkundung

Neue Satellitentechnik verspricht große Fortschritte für die Gletscher-Forschung

Forscher entwickeln einzigartiges Radar, welches den Blick in die Eispanzer der Erde möglich machen könnte

Das Forschungsflugzeug Polar 6 fliegt über einen Schmelzwasser-See auf dem 79-Grad-Nord-Gletscher im Nordosten Grönlands.
[04. November 2016] 

Wissenschaftler des Alfred-Wegener-Institutes haben Experten des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) geholfen, eine neue Satelliten-Messmethode für die Beobachtung der großen Eismassen Grönlands und der Antarktis aus dem Weltall zu entwickeln. Tandem-L heißt ein neues Satellitenradar-System, das ab dem Jahr 2022 unter anderem dringend benötigte Daten zum Schrumpfen der Gletscher und Eisschilde in beiden Hemisphären liefern könnte. Über den Bau des Radars und den Start der gleichnamigen Satellitenmission berät der...


Seite