AWI-Sylt Wattenmeerstation

Haupteingang (Foto: Kerstin Mölter)

Die Wattenmeerstation des Alfred-Wegener-Instituts auf Sylt verfügt über eine moderne und breit aufgestellte Infrastruktur für wissenschaftliche Arbeiten im Bereich der Küstenforschung.

Für alle Forschungstätigkeiten

  • im Labor mit gut ausgebautem Seewassersystem,
  • im Feld mit direktem Zugang
    zum Wattenmeer oder
  • auf See mit dem FS MYA II 
    oder Kleinbooten

ist die Station hervorragend ausgestattet. Außerdem stehen Kurs- und Seminarräume zur Verfügung.

Die nördlichste Forschungseinrichtung Deutschlands ist Arbeitsort aller Wissenschaftler/innen, Techniker/innen, Doktorandinnen/Doktoranden, Studentinnen/Studenten und Gastwissen-schaftler/innen der Sektion Ökologie der Küsten sowie Ausbildungsstätte für Universitätskurse und das NF-POGO Centre of Excellence.

Unterstützt werden die wissenschaftlichen Mitarbeiter/innen und Gäste von einem Serviceteam sowie einer Gastforschungskoordinatorin und einem wissenschaftlichen Koordinator des Forschungsschiffes MYA II.

Die Wattenmeerstation kann auf eine fast 100 jährige Geschichte und eine lange Forschungs-tradition innerhalb der Biologischen Anstalt Helgoland zurückblicken. Parallel zu den Nordsee- Langzeitdatenreihen der „Helgoland Reede“ liegen so seit 1962 auch Langzeitdaten der
„Sylter Reede“ vor, die an der AWI-Wattenmeerstation zweimal wöchentlich erhoben und Behörden, Verbänden und Forschungseinrichtungen zur Verfügung gestellt werden.

Eine enge Kooperation besteht mit dem Erlebniszentrum Naturgewalten, welches Ergebnisse der AWI-Forschung in seiner Dauerausstellung präsentiert und Führungen durch die Wattenmeerstation anbietet.

Stationskoordinatorin   Dr. Kerstin Mölter

Ausstattung

Mesoskomenanlage, Thermokonstanträume, Labore, ...

Seite im Aufbau

Geschichte

Von der fiskalischen Austernanlage zum
AWI-Sylt

Seite im Aufbau

Serviceteam

 

 

Seite im Aufbau