Logistik & Forschungsplattformen

Der Zugang in die Polarregionen setzt ein leistungsfähiges und auf die spezifischen Erfordernisse abgestimmtes Instrumentarium voraus. Dazu gehören eisbrechende Forschungsschiffe, ganzjährig betriebene Stationen als logistische Stützpunkte mit angeschlossenen Observatorien sowie speziell ausgestattete Flugzeuge und Fahrzeuge für Einsätze zu Lande und in der Luft. Leistungsfähige Kommunikationsverbindungen und lokale Netzwerke werden für die Datenerfassung und -übertragung benötigt. Erst die dauerhafte Verfügbarkeit derartiger Infrastrukturen ermöglicht eine effiziente und international hochrangige marine und terrestrische Polarforschung.

Das AWI betreibt das Forschungs- und Versorgungsschiff Polarstern, das FS Heincke, vier kleinere Forschungskutter, zwei Forschungsflugzeuge, je eine permanent besetzte Station in der Arktis und Antarktis sowie Sommerstationen, die für spezielle wissenschaftliche Fragestellungen langfristig eingerichtet sind. Wir verfügen über vielfältige Erfahrungen bei der Durchführung von Traversen, die bis auf das antarktische Inlandeisplateau geführt werden. Für derartige Vorhaben wird eine Flotte an Zugfahrzeugen, Lastschlitten, Wohn- und Frachtcontainern sowie Tankcontainern an der Neumayer Station vorgehalten, die auf einem hohen technischen Standard aufgebaut ist.

Die Abteilung Logistik & Forschungsplattformen koordiniert Vorbereitungen und Expeditionsabläufe, entwickelt und realisiert technische Vorhaben für die Polarexpeditionen und rüstet in jedem Jahr mehr als 800 Expeditionsteilnehmer aus.

Dr. Uwe Nixdorf

Abteilungsleitung:
Dr. Uwe Nixdorf

Assistenz:
Uta Galemann

Stellvertretung:
Marius Hirsekorn

Organigramm