Flüsse gelöster Stoffe

Entlang der Sediment-Wasser-Transition-Zone (SWTZ) werden starke Flüsse von z.B. gelösten Nährstoffen, Sauerstoff, Spurengasen und Spurenelementen beobachtet. Der Grund hierfür ist der mikrobielle Zerfall von organischer Substanz sowie die Auflösung und Fällung von Partikeln. Dieses wiederum verursacht, zum Beispiel, einen Rückfluss von gelösten Substanzen (wie etwa Nährstoffe) aus dem Sediment zurück in das Bodenwasser. Solch ein Rückfluss von gelösten Stoffen wird von Transportprozessen wie Diffusion, Advektion oder durch biologischen Transport (z.B. Bio-Irrigation) verursacht.

Das Ziel unserer Forschung ist die Quantifizierung dieser gelösten Stoffflüsse mittels in situ Untersuchungen sowie Probennahmen und Analysen an Bord. Zu diesem Zweck setzen wir benthische Lander Systeme (Systeme die auf dem Meeresboden landen und autonom Probennahme und Messungen durchführen) sowie Geräte zur Sedimentprobennahme ein. Die so erlangten Daten erlauben uns, biogeochemische Prozesse zu identifizieren und zu quantifizieren.