Meldungen

Ansprechpartner Kommunikation + Medien
Pressemeldungen als RSS abonnieren

Klima und Vegetation

Sibirische Lärchenwälder sind noch auf Eiszeit gepolt

Neue AWI-Studie zeigt, dass die Pflanzenwelt der nordrussischen Permafrostregion dem Klima schon häufig um mehrere Jahrtausende hinterherhinkte

Vereinzelt stehende Lärchen in der russischen Arktis. Aufnahme aus der Region Buor Khaya, Sibirien. Den flachwurzelnden Bäumen genügt eine Sommerauftautiefe von 20 bis 30 Zentimetern, um zu überleben.
[24. Juni 2016] 

Die sibirischen Permafrostregionen gehören zu jenen Gebieten der Erde, die sich im Zuge des Klimawandels besonders schnell erwärmen. Dennoch beobachten Biologen derzeit nur ein minimales Anpassungsverhalten der Baumvegetation. Dort, wo gemessen an der Lufttemperatur längst Kiefern- und Fichtenwälder wachsen müssten, gedeihen noch immer sibirische Lärchen. Ein Paradox, dessen Ursache Wissenschaftler des Alfred-Wegener-Institutes, der Universität Köln und internationaler Partnerinstitute nun mithilfe Millionen Jahre alter Blütenpollen auf...


Auszeichnung

Prof. Dr. Heinz Miller erhält SCAR Medaille 2016

[21. Juni 2016] 

Prof. Dr. Heinz Miller vom Alfred-Wegener-Institut erhält in diesem Jahr die SCAR Medaille für internationale Koordination. Er habe einen großen wissenschaftlichen Beitrag in der Glaziologie, der Geophysik und für Anwendungen in der Eiskern-Forschung geleistet, heißt es.


Wissenschaftshistorie

Tagebücher Alfred Wegeners veröffentlicht

Der Polarforscher führte die Tagebücher von 1906 bis 1908 während seiner Expedition nach Nordostgrönland

[21. Juni 2016] 

Eine Besonderheit sind die 70 handgezeichneten Skizzen aus Wegeners Tagebüchern, die mit großem Aufwand digital aufbereitet wurden. Der Wissenschaftshistoriker Dr. Reinhard Krause hat die Tagebücher um erläuternde Anmerkungen ergänzt.


Personalie

Auszeichnungen für AWI-Wissenschaftlerin Prof. Dr. Antje Boetius

[20. Juni 2016] 

AWI-Tiefseeforscherin Prof. Dr. Antje Boetius ist in die European Academy of Sciences aufgenommen worden. Zudem wird sie in Kürze in Japan mit der Goldschmidt Medaille 2016 ausgezeichnet.


Fachtagung

11. Internationale Permafrost-Konferenz in Potsdam eröffnet

770 Wissenschaftler aus 40 Ländern stellen neue Erkenntnisse zum Permafrost vor

Die 11. ICOP ist die erste internationale Permafrostkonferenz in Deutschland.
[20. Juni 2016] 

Im Kongresshotel Potsdam hat soeben die 11. Internationale Permafrost-Konferenz (ICOP) offiziell begonnen. Cheforganisator Prof. Dr. Hans-Wolfgang Hubberten, Permafrost-Forscher des Alfred-Wegener-Institutes, begrüßte im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung 770 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus 40 Ländern.


Seite