Meldungen

Ansprechpartner Kommunikation + Medien
Pressemeldungen als RSS abonnieren

DFG-Förderung

Der Kaffee-Sahne-Effekt und andere Turbulenzen

AWI beteiligt sich an neuem Großforschungsprojekt zum Energietransfer in Atmosphäre und Ozean

[27. Mai 2016] 

Der Fachbereich Klimawissenschaften des Alfred-Wegener-Institutes beteiligt sich an einem neuen Forschungsprojekt zum „Energietransfer in der Atmosphäre und im Ozean“, das die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) bis zum Jahr 2020 mit rund neun Millionen Euro fördern wird. Das Transregio-Forschungsprojekt, welches von den Universitäten Hamburg und Bremen geleitet wird, soll helfen, kleinskalige Effekte genauer zu verstehen und dadurch bestehende Klimamodelle zu verbessern. 


Südlicher Ozean

Studien zur Biologie auf dem Schelf der Antarktischen Halbinsel

Ergebnisse einer Polarstern-Expedition in Sonderband der Fachzeitschrift „Polar Biology“ veröffentlicht

[20. Mai 2016] 

Erhebliche Umweltveränderungen und ausgeprägte natürliche Gradienten in physikalischen Merkmalen kennzeichnen das Seegebiet an der Antarktischen Halbinsel. Die Fachzeitschrift "Polar Biology" widmet der Region jetzt einen Sonderband, der eine große Vielfalt an Ergebnissen zur Ökologie des Südlichen Ozeans umfasst.


Zu Gast am AWI

Hoher Besuch an Bord Polarsterns

Staatssekretärin Quennet-Thielen, Senatorin Quante-Brandt und Staatsrat Kück informieren sich über aktuelle Ergebnisse der AWI-Forschung

AWI-Direktorin Karin Lochte führte Ihre Gäste, die Staatssekretärin im Bundesministerium für Bildung und Forschung Cornelia Quennet-Thielen sowie die Bremer Wissenschaftssenatorin Eva Quante-Brandt, über das Forschungsschiff Polarstern, das derzeit in der Werft im Trockendock liegt.
[19. Mai 2016] 

Die Staatssekretärin im Bundesministerium für Bildung und Forschung Cornelia Quennet-Thielen, Wissenschaftssenatorin Eva Quante-Brandt und Staatsrat Gerd-Rüdiger Kück haben heute das Forschungsschiff Polarstern besucht.


Südozean

Forschungsschiff Polarstern in Bremerhaven erwartet

Antarktissaison endet nach einem halben Jahr im Heimathafen

[11. Mai 2016] 

Am Mittwoch, den 11. Mai 2016 wird das Forschungsschiff Polarstern nach gut sechs Monaten Antarktisexpeditionen in seinem Heimathafen Bremerhaven zurück erwartet. Im Südsommer war das Forschungsschiff des Alfred-Wegener-Instituts im südlichen Weddellmeer bis an das Filchner-Ronne-Eisschelf vorgedrungen, wo ozeanografische und biologische Arbeiten im Fokus standen. Außerdem hatten die Expeditionsteilnehmer hier ein Forschercamp logistisch unterstützt.


Neues Eiszeit-Wissen

Pazifik speicherte das Treibhausgas Kohlendioxid in Tausenden Metern Tiefe

Forscher lösen eines der großen wissenschaftlichen Rätsel der Eiszeiten

Geowissenschaftliche Forschungsarbeiten an Bord des Forschungsschiffes Sonne - hier Matrose Christopher Schröder beim Einholen des Vulkanitstoßrohres. Aufnahme von der Sonne-Expedition SO-213 Ausfahrt in den südöstlichen Pazifik.
[10. Mai 2016] 

Ein internationales Forscherteam unter Leitung von Wissenschaftlern des Alfred-Wegener-Institutes hat neue Erkenntnisse zum Kohlendioxid-Austausch zwischen Ozean und Atmosphäre gewonnen und trägt damit dazu bei, eines der großen wissenschaftlichen Rätsel der Eiszeiten zu lösen. In den zurückliegenden 800 000 Jahren Klimageschichte waren die Wechsel von einer Warmzeit zu einer Eiszeit stets mit einer ausgeprägten Abnahme des Kohlendioxidgehaltes in der Atmosphäre verbunden. Sein Wert sank dann von 280 auf 180 ppm (parts per million)....


Seite