Druckversion dieser Seite
PDF-Version dieser Seite

 
 
 

Pressemitteilungen

19. Mai 2015: EU gibt der Polarforschung neuen Auftrieb

Insgesamt 22 führende europäische Polarforschungseinrichtungen haben sich in einem neuen Gemeinschaftsprojekt EU-PolarNet zusammengeschlossen, um ihre wissenschaftlichen und logistischen Ressourcen zu bündeln. Ihr Ziel ist es, ein gemeinschaftliches Polarforschungsprogramm auf die Beine zu stellen. Im Fokus stehen dabei wissenschaftliche Fragen mit gesellschaftlichem Mehrwert. Das EU-Forschungsrahmenprogramm Horizon 2020 fördert diese Initiative über ihre Laufzeit von fünf Jahren mit zwei Millionen Euro. Die Netzwerkkoordination übernimmt das Alfred-Wegener-Institut.

Zur Pressemitteilung: EU gibt der Polarforschung neuen Auftrieb

 

18. Mai 2015: Aufbruch ins Eis – Polarstern startet Richtung Spitzbergen

Am Dienstag, den 19. Mai 2015 startet das Forschungsschiff Polarstern von seinem Heimathafen Bremerhaven aus Richtung Arktis. Unter Leitung von Dr. Ilka Peeken vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) werden 53 Forscherinnen und Forscher aus 11 Ländern die Auswirkungen von Klimaänderungen in der Arktis vom Meereis bis zum Tiefseeboden untersuchen.

Zur Pressemitteilung: Aufbruch ins Eis – Polarstern startet Richtung Spitzbergen

 

 

Im Fokus

Ozeanversauerung - der böse Zwilling der Klimaerwärmung

Rund die Hälfte der Kohlendioxidmenge, die durch Auspuffrohre und Schlote in die Atmosphäre gelangt ist, haben die Ozeane über die letzten zweihundert Jahre aufgenommen - doch nicht ohne Folgen. 


 

Wärmere und saurere Gewässer lassen Fische nordwärts ziehen und sie immer kleiner werden. (Foto: S. Zankl)

IPCC: 5. Weltklimabericht

Mit ihrer Forschung und ihren Publikationen haben Wissenschaftler des Alfred-Wegener-Instituts substantiell zum Weltklimabericht IPCC beigetragen. Wir stellen Interviews, Videos und Fact Sheets zum Thema zur Verfügung.


 

Featured

Video


 

Your Browser does not support video...


 
Druckversion dieser Seite
PDF-Version dieser Seite