Wochenberichte Polarstern

Die Expedition PS103 von Kapstadt nach Punta Arenas

Polarstern wird die erste Antarktis Expedition dieser Saison, PS103, am 16. Dezember 2016 in Kapstadt, Südafrika, beginnen und uns über das Weddellmeer hinweg nach Punta Arenas, Chile, führen, wo unsere Ankunft für den 3. Februar 2017 vorgesehen ist.  Der Fokus dieser Expedition ist es, Beiträge zu wissenschaftlichen Projekten aus den Bereichen physikalische Ozeanographie, Meeresbiologie und Atmosphärenchemie zu leisten, die gemeinsam darauf abzielen, die Entwicklung der Wassermassen des Weddellmeers und seiner ökologischen und chemischen Kreisläufe zu verstehen. Zusätzlich zu diesen wissenschaftlichen Programmen werden mit der Versorgung der Neumayer Station, Antarktis, die dort angesiedelten vielfältigen wissenschaftlichen Aktivitäten und Projekte unterstützt. Die auf der Expedition durchgeführten Projekte sind im Einzelnen:

 

  • HAFOS, das ozeanographische Langzeitobservatorium des AWIs im Weddellmeer, welches die Zirkulation und Veränderung des warmen Tiefwassers und des Weddellmeer-Bodenwassers mit Hilfe von ozeanographischen Tiefseeverankerungen, hydrographischen Schnitten und meereistauglichen Tiefsee-Schwebesonden untersucht, welche gleichzeitig das internationale Argo-Projekt auf die polaren Meere hin ausweitet. Biologische Aspekte von HAFOS befassen sich mit der akustischen Ökologie des Weddellmeeres und seiner Fauna, wozu die Verankerungen mit autonomen Unterwasserrekordern bestückt werden.
  • Das Projekt „Sea Ice Mass and Energy Budget in the Weddell Sea“, welches autonome Meereisbojen auf dem Meereis installiert um die Massenbalance und Schneeakkumulation des Meereises im Weddellmeer zu bestimmen.
  • INTERPELAGIC, in dem die trophischen Wechselwirkungen im Pelagial des südlichen Ozeans mit einem Fokus auf Hyperiide Flohkrebse (Amphipoden), Salpen und Krill betrachtet werden. Dabei wird sowohl die Verbundenheit der Amphipodenpopulationen, als auch die Nahrungsbeziehung pelagischer Schlüsselarten anhand von Fraßgewohnheiten und Ernährung Hyperiider Amphipoden des südlichen Ozeans untersucht.
  • ALGENOM, worin lebende, fixierte und eingefrorene Planktonproben gesammelt werden, um die Biogeografie, Diversität und Evolution von Diatomeen und anderen Phytoplankton- Organismen des Südozeans zu untersuchen.
  • MicroPath, welches einzelne und kombinierte Effekte von Temperatur, der Karbonat-Chemie des Meerwassers und der Zusammensetzung von organischem Material auf die heterotrophe Remineralisierung und die Bildung von bromierten Kohlenwasserstoffen in natürlichen Planktongemeinschaften des oberflächennahen Weddell Meeres untersucht.
  • ISOTAM, in dem das Verhältnis der stabilen 15N/14N Isotope in Luft- und Wasserproben bestimmt wird, um Quellen marinen und kontinentalen Ammoniaks zu charakterisieren und um das Verhältnis der stabilen Stickstoff Isotope in Eisbohrkernen der Antarktis projizieren zu können.
  • Das Projekt „Phytooptics“, welches das Oberflächenwasser hinsichtlich optischer Eigenschaften und Pigmentkonzentrationen kontinuierlich beprobt. Die gewonnenen biooptischen und biochemischen Daten unterstützen die Interpretation satellitengestützter, hyper- und multispektraler Ozeanfarbdaten.

 

Sowohl Weihnachten als auch Neujahr an Bord verbringend hoffen wir auf ruhige See, erfolgreiche Wissenschaft und vor allem sichere Heimkehr aller Expeditionsteilnehmer wie auch unserem zeitweisen Zuhause, Polarstern.