Larsen-Eisschelfe im Weddelmeer

Beobachtungen der letzen Jahre deuten auf zunehmende Klimaveränderungen mit deutlichen Auswirkungen auf die Umweltbedingungen besonders in der westlichen Antarktis hin. Ein Beispiel istder fast komplette Zerfall der Eisschelfe Larsen A in 1995 und Larsen B in 2002. Aus den dadurch zugänglichen Bereichen des Schelfes lassen sich wertvolle Informationen für eine Reihe wichtiger Forschungsfragen gewinnen, u.a. zu der Entwicklung des westantarktischen Eisschildes unter dem Einfluss veränderter Bodenwasserströmungen oder benthischen Ökosystemfunktionen bei der Besiedlung vormals von Eisschelfen bedeckter Lebensräume.

In diesem bislang kaum erforschten Gebiet untersucht die Arbeitsgruppe Bathymetrie am AWI Meeresbodenstrukturen, um die spätpleistozänen Veränderungen der Eisschelfe zu untersuchen, mögliche Wege von Bodenwassermassen über den Schelf zu rekonstruieren, Megarutschungen am Kontinentalhang zu identifizieren und Umweltbasisdatensätze für Habitatstudien zu produzieren.

Larsen A, B, and C Eisschelfe, Weddellmeer (Grafik: Boris Dorschel)