Druckversion dieser Seite
PDF-Version dieser Seite

 

Polar- und Meeresforschung am Alfred-Wegener-Institut

Das Alfred-Wegener-Institut erforscht die Arktis und Antarktis und führt wissenschaftliche Projekte in den gemäßigten Breiten durch. Es koordiniert die deutsche Polarforschung und bietet das nötige Equipment sowie die wesentliche Infrastruktur für Polarexpeditionen.

Am Alfred-Wegener-Institut untersuchen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler verschiedener Disziplinen und Nationen mit modernster Technik gemeinsam und übergreifend die Klima-, Bio- und Geosysteme der Erde. Den aktuellen Rahmen für die wissenschaftlichen Arbeiten am Alfred-Wegener-Institut bildet zurzeit das Forschungsprogramm PACES (Polar regions and Coasts in a changing Earth System), das dem Forschungsprogramm MARCOPOLI (2004-2008) nachfolgt. Zusammen mit den Universitäten Bremen und Heidelberg sowie der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) fördert das Alfred-Wegener-Institut zudem Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler. Wesentlich sind außerdem Kooperationen mit zahlreichen nationalen und Internationalen Instituten, über die das Alfred-Wegener-Institut in ein weltweites Forschungsnetzwerk eingebettet ist.

Ziel der Forschungsarbeiten am Alfred-Wegener-Institut ist, die Veränderungen der globalen Umwelt und des Erdsystems zu entschlüsseln, die teils natürlich und teils durch den Menschen hervorgerufen sind. Wichtige Aufgabe des Instituts ist deshalb, die Bundesregierung aktuell über die eigenen Forschungsergebnisse zu informieren und sie in der Umweltpolitik kompetent zu beraten.


 
Druckversion dieser Seite
PDF-Version dieser Seite
 

Kontakt

Vorsitzender des Wissenschaftlichen Rates:
Prof. Dr. Thomas Brey


Mitglieder des Wissenschaftlichen Rates:
Mitglieder

Stellvertretung:
PD Dr. Sabine Kasten