Pressemitteilung

Gespür für Eis und Klima - Glaziologen des Alfred-Wegener-Instituts mit Communicator-Preis ausgezeichnet

[05. April 2007] 

Die Arbeitsgruppe Glaziologie des Alfred-Wegener-Instituts für Polar- und Meeresforschung erhält in diesem Jahr den „Communicator-Preis – Wissenschaftspreis des Stifterverbandes“. Sie wird damit für die herausragende öffentliche Vermittlung ihrer Forschungsarbeiten zur Klimaentwicklung ausgezeichnet.  Der Communicator-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und des Stifterverbandes für die deutsche Wissenschaft gilt in Deutschland als die wichtigste Auszeichnung, die Wissenschaftler für die Vermittlung ihrer Ergebnisse in die Öffentlichkeit erhalten können.

Der Communicator-Preis wurde seit 2000 sieben Mal an einzelne Wissenschaftler verliehen. Die Gruppe ist das erste Team, das den Preis erhält. Professor Heinrich Miller, der Leiter der Arbeitsgruppe und stellvertretende Direktor des Alfred-Wegener-Instituts, dankt der Jury und meint: „Ich freue mich sehr darüber, dass uns dieser Preis als Gruppe verliehen wird. Damit wird auch die über die Jahre gewachsene gute Zusammenarbeit der Mitarbeiter gewürdigt.“ Dr. Johannes Freitag ergänzt: „Mit unserer Liebe für das Eis stecken wir die Öffentlichkeit gern an. Der Preis gibt uns Anerkennung und Motivation für die Zukunft."

Professor Dr. Jürgen Mlynek, Präsident der Helmholtz-Gemeinschaft, gratuliert Heinrich Miller und der Arbeitsgruppe herzlich zu dieser Auszeichnung: „Gerade weil unsere Gesellschaft nun vor einschneidenden Entscheidungen steht, müssen wir als Wissenschaftler die Öffentlichkeit verständlich und sachgerecht informieren.“

Die Jury würdigte die kontinuierliche und umfassende Leistung der Eisforscher in der Kommunikation ihres Fachgebiets und erwähnte besonders das breit gefächerte Engagement in unterschiedlichen Medien und Vermittlungsformen sowie die sachliche und differenzierte Darstellung ihrer Ergebnisse aus der Klimaforschung.

Der Communicator-Preis wird am 14. Juni in Essen im Rahmen des diesjährigen Wissenschaftssommers verliehen. Auf Zeche Zollverein werden die Präsidenten von DFG und Stifterverband, Prof. Dr. Matthias Kleiner und Dr. Arend Oetker, die Auszeichnung übergeben.

Bremerhaven, den 5. April 2007
Bitte senden Sie uns bei Veröffentlichung einen Beleg.

Hinweise für Redaktionen: Weitere Informationen auf den Internetseiten der Deutschen Forschungsgemeinschaft: www.dfg.de.
Ihre Ansprechpartner sind Prof. Dr. Heinrich Miller, E-Mail: heinrich.miller@awi.de, Tel.: 0471/4831-1210, und in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Margarete Pauls (Tel. 0471/4831-1180; E-Mail: margarete.pauls@awi-bremerhaven.de).

Das Alfred-Wegener-Institut forscht in der Arktis, Antarktis und den Ozeanen der mittleren und hohen Breiten. Es koordiniert die Polarforschung in Deutschland und stellt wichtige Infrastruktur wie den Forschungseisbrecher Polarstern und Stationen in der Arktis und Antarktis für die internationale Wissenschaft zur Verfügung. Das Alfred-Wegener-Institut ist eines der fünfzehn Forschungszentren der Helmholtz-Gemeinschaft, der größten Wissenschaftsorganisation Deutschlands.

Abo/Share

AWI Pressemeldungen als RSS abonieren




Das Institut

Das Alfred-Wegener-Institut forscht in den Polarregionen und Ozeanen der mittleren und hohen Breiten. Als eines von 19 Forschungszentren der Helmholtz-Gemeinschaft koordiniert es Deutschlands Polarforschung und stellt Schiffe wie den Forschungseisbrecher Polarstern und Stationen für die internationale Wissenschaft zur Verfügung.