Wochenberichte Polarstern

Die Expedition PS116 Bremerhaven - Las Palmas - Kapstadt

Der Fahrtabschnitt PS116 ist der erste Abschnitt der antarktischen Forschungs-Saison 2018/19. Polarstern verlässt den Heimathafen Bremerhaven am 10. November 2018 und wird Kapstadt, Südafrika, am 11. Dezember 2018 erreichen. Ein Hafenanlauf in Las Palmas, Kanaren, ist für den 18. November 2018 geplant. Hier geht ein Großteil der wissenschaftlichen Besatzung von Bord, während sechs weitere Wissenschaftler zusteigen. In Las Palmas wird Polarstern drei Tage für 3D Foto- und Laser-Innenraumaufnahmen im Hafen liegen bleiben. Die Gesamt-Fahrtzeit von vier Wochen umfasst wenige Stunden Stationszeit für die Bathymetrie (Kalibration der Echolotsysteme mittels Wasserschallsonde, Test-Einsatz der Underway-CTD) auf dem Abschnitt Bremerhaven – Kanaren sowie für das Testen eines Schleppsystem-Depressors bei reduzierter Fahrtgeschwindigkeit auf dem Abschnitt Kanaren – Kapstadt. Auf diesem Abschnitt werden zudem fünf Floats bei reduzierter Fahrt ausgesetzt.

Die wissenschaftlichen Tätigkeiten während PS116 gliedern sich in drei große Bereiche: Training von Nachwuchswissenschaftlern an den Echoloten bis zu den Kanaren, wissenschaftliche en-route Arbeiten über den gesamten Fahrtabschnitt sowie Tätigkeiten der Logistik und des Rechenzentrums.

Die wissenschaftlichen Vorhaben im Einzelnen:

POLMAR-TRAIN: Ausbildung von Masterstudenten der Universität Bremen, Fachbereich Geowissenschaften, und Doktoranden des AWI in geophysikalischen Methoden an den Echoloten

Plankton-Genomik: Bestimmung von Planktonvergesellschaftungen entlang eines meridionalen Schnittes durch den Atlantik mittels Taxonomie und DNA-Barcoding

OCEANET: atmosphärische Messungen (physikalische Parameter, Aerosole) mittels Fernerkundung und LIDAR-Technik, Validierung des ESA Satelliten Aeolus wenn mit Fahrtroute kompatibel

COSMIC-RAYS: Messung kosmischer Strahlung entlang eines meridionalen Schnittes durch den Atlantik

NISAAA: Ermittlung der Stickstoffisotopenzusammensetzung über dem Atlantik in Ammonium und Ammoniak

Test eines Schleppsystem-Depressors

Ermittlung von Prozessabläufen unter dem Blickwinkel der Arbeitssicherheit an Bord

Installation von Software und Hardware-Komponenten in Vorbereitung auf das Driftexperiment MOSAiC

PS115/2 - Wochenbericht Nr. 6 | 08. - 14.10.2018

Abbauen, Packen, Aufräumen, Schreiben – und ein Dankeschön zum Schluss

OLYMPUS DIGITAL CAMERA
[15. Oktober 2018] 

Das eigentliche Forschungsprogramm haben wir ja bereits letzte Woche am Donnerstag 10:00 beendet und mit unserer Rückreise begonnen. In dieser letzten Polarstern-Woche bestimmen jetzt – wie am Ende einer jeden Expedition – andere Aktivitäten unseren Tagesablauf. Es geht in erster Linie um Abbauen, Einpacken und Aufräumen! Geräte müssen abgebaut werden, Kisten gepackt werden, Labors gereinigt und aufgeräumt werden.


PS115/2 - Wochenbericht Nr. 5 | 01. - 07.10.2018

Von alten Gesteinen über’s Wetter und Abschied aus der Arktis bis hin zu Heinz Rühmann

[09. Oktober 2018] 

Montag (01.10.18). Die letzte Forschungswoche beginnt. Für heute und auch morgen (Dienstag 02.10.18) ist für die Geologen noch einmal volles Programm angesetzt (dann sollte es aber auch reichen, denkt so sicherlich der eine oder andere). Zunächst werden an sechs nach einem Parasound-Profil ausgewählten Stationen im Zwei-Stunden-Takt Schwerelotkerne gezogen.


PS115/2 Wochenbericht Nr. 4 | 24.09. – 30.09.18

Ein Mosaik aus Ruhe, Sturm, Meereis und Kastenlot

[01. Oktober 2018] 

Montag (24.09.18). Die neue Woche beginnt wie die letzte. Es wird wieder „gewummert“. Für die nächsten 3-4 Tage wird alle 15 Sekunden das uns mittlerweile vertraute Signal Tag und Nacht begleiten (und die aufmerksamen Leser des letzten Wochenberichts wissen auch nach Estellas schönen Erläuterungen, was dahintersteckt und dass es tatsächlich Leute gibt, die dies für Musik halten).


PS115/2 Wochenbericht Nr.3 | 17. - 23.09.2018

Mit Geophysik und Geologie bis 83°05’N – dem nördlichsten Punkt unserer Expedition

[25. September 2018] 

Montag/Dienstag (17./18.09.18). Eine neue Woche beginnt, aus Sicht der Wetterwarte eine ruhige – Nebel, ruhige See, eisfrei. Das Ganze erinnert eigentlich nicht an den Arktischen Ozean (aber das wird sicherlich wieder anders werden, wenn wir am Ende der Woche weiter nach Norden dampfen werden). Noch etwas ist im Vergleich zur letzten Woche anders, ungewohnt. Wie im letzten Wochenende berichtet bestimmen ja nun seit gestern die Geophysiker das wissenschaftliche Programm, an das wir jetzt alle 15 Sekunden durch ein durchs ganze Schiff gehendes Geräusch,...


PS115/2 Wochenbericht Nr. 2 | 10.09. - 16.09.2018

Es geht endlich richtig los: Von Super-Puma und Eisbär zu Kastenlot und OBS

[18. September 2018] 

Montag (10.09.18). Kurz nach Mitternacht (der erste Wochenbericht mit Hinweis auf die gute Laune und den Forschungsbeginn in wenigen Stunden ist gerade abgeschickt worden) eine Hiobsbotschaft: akuter medizinischer Notfall, das Expeditionsprogramm muss erst einmal abgebrochen werden (bevor es eigentlich gestartet worden ist), sofortige Umkehr und Rückfahrt mit voller Kraft (15 kn) Richtung Longyearbyen. Um 19:45 gibt es dann gute Nachrichten vom Kapitän: morgen Abend soll ein Rendezvous mit einem Rettungshubschrauber NE von Svalbard bei 81°N/40°E...


Seite