Der globale Wandel beeinträchtigt marine Küstensysteme in großem Ausmaß. Hiervon sind sowohl Struktur und Funktionsweise von ökologischen Gemeinschaften, als auch die entsprechenden Ökosystemleistungen betroffen. Angesichts der Tragweite dieser Bedrohung wurden im Laufe der vergangenen zwei Jahrzehnte viele verschiedene Strategien zur Schadensminderung vorgeschlagen. Diese Bemühungen basieren jedoch auf einem unvollständigen Wissensstand, da derzeit die meisten wissenschaftlichen Studien auf einfache Stressoren beschränkt sind. PlanktoSERV wird die Auswirkungen von simultanen Veränderungen von Temperatur, pH, Nährstoffen und Salinität auf Planktongemeinschaften realistisch beurteilen und damit zu einem zuverlässigen Verständnis zukünftiger Veränderungen von Ökosystemleistungen beitragen. Die daraus gewonnenen wissenschaftlichen Erkenntnisse zur Bewertung von Auswirkungen werden letztendlich in Berichte an Entscheidungsträger einbezogen werden um zukünftige Strategien zur Schadensminderung zu optimieren.

Gruppenleiter

Dr. Cédric Meunier

Mitarbeiter

Elisabeth Groß (Doktorandin)

Martin Köring (Doktorand)

Hugo Moreno (Doktorand)

Sophia Drescher (Masterstudentin)

Tanja Sipilovic (Masterstudentin)

Nordsee-Plankton

Planktonische Organismen spielen im marinen Nahrungsnetz eine zentrale Rolle und sind von essentieller Bedeutung für ein gesundes Ökosystem. Planktonische Organismen sind Schlüsselindikatoren für Veränderungen in einem marinen Ökosystem und aus diesem Grund werden die Hauptplanktongruppen im PlantoSERV Projekt betrachtet.